Steckspiel selbst basteln

Ich habe aufgegessen. Ein Müsli. Ja sowas kommt vor. Vermutlich bei jedem der Müsli isst. Ich hatte mir einiger Zeit mal einige Müslis von mymüsli bestellt. Die haben so schöne Aufbewahrungsboxen für ihre Müslis. Und nun war eine Dose leer. Eine schöne Gelegenheit diese umzufunktionieren.

Ich schnitt mit meiner Küchenschere einen Schlitz hinein. Fertig war die Grundlage für ein Steckspiel. Klar kann man die Dose auch noch schön bekleben, aber bei meinen Jungs wäre das verschwendete Lebenszeit. Alex liebt alles, was nur geht, abzureißen. Und glaubt mir: ER findet jede noch so kleine Miniecke, um seine Finger drum zu krallen und zu ziehen…. Die Dose sieht auch so gut genug aus. ;)

kinder

Es hieß nur noch Babygläschendeckel sammeln. Hier wird zum Mittagessen pro Kind noch immer ein Glas Fruchtmus von Hipp, babydream oder babylove gemampft. Ein leckerer Nachtisch. Die Deckel abgewaschen machten das Steckspiel komplett. Die Jungs spielten sofort los. Das klapperte aber auch schön. Die Dose wurde geschüttelt, ausgekippt und fein wieder reingeworfen.

Steckspiel gelungen.

Und von den leeren Babygläschen kann man auch noch schöne Windlichter machen.

IMG_9645

Funktioniert auch mit einem Gurkenglas. Dies hier habe ich für meine Mama gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.