DIY – Kinder Hochbett im Eigenbau

Hochbetten sind bei Mamas und Kindern gleichermaßen beliebt. Ich erinnere mich noch gut an mein Etagenbett im Wohnwagen. Ich schlief oben und genoss mein kleines Reich da oben sehr. Als ich später in die untere Hälfte ziehen musste, war ich argh traurig. Ich war zu groß für das obere Bett geworden und mein kleiner Bruder nahm den Platz in luftiger Höhe ein. Bereits mit drei Jahren bekommen viele Kleinkinder ihr erstes halbhohes Hochbett. Dass man dieses nicht unbedingt teuer kaufen muss, sondern mit günstigeren Möbeln selbst bauen kann, zeigen die zwei Selbstbaulösungen von Andrea Klein und Anja Eschenbach.

Andrea_Klein

Andrea nutzte ein Trofast Regal als Treppe und platzierte das Bett – es hat sogar einen Lattenrost – auf Kallax Regalen. Neben Stauraum ist diese Variante durchaus als günstig zu bezeichnen. Die Schränke kosten derzeit zusammen 149,99 Euro. Schubkästen, Türen und Bettaufbau muss noch dazu gerechnet werden. Ein halbhohes Bett mit so viel Stauraum, das muss man erstmal finden.

Anja_Eschenbach1

Auch Anja baute für ihr Kind ein Hochbett. Neben einem normalen Gitterbett, kam auch hier ein Trofast als Treppe zum Einsatz. Die Kanten der Stufen wurden mit einem Klebeband besser sichtbar gemacht – so wird ungewollten Fehltritten vorgebeugt. Seitlich mit richtigem Geländer versehen, bietet es den idealen Aufstieg.

Anja_Eschenbach3

Hinten könnte man noch zusätzlich sichern, oder so lassen um es als Absprungort zu verwenden. Die gute Polsterung darunter ist sehr wichtig. Das Kinderbett muss auf den weiteren Schränken sehr fest verschraubt werden. Winkel sichern zusätzlich das Bett.

Anja_Eschenbach2

Das Bett der Marke Eigenbau bietet ebenfalls viel Stauraum und zusätzlich die Möglichkeit unter dem Bett eine Höhle zu bauen. Kinder lieben Verstecke. Wichtig ist zu prüfen, ob es auf der Unterseite des Bettes keine gefährlichen Kanten und rausstehende Nägel gibt.

Das sind ganz tolle Ideen! Danke Anja und Andrea, dass ich Eure Kinderbetten hier zeigen darf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.