Was mir fehlt: Im Dunkeln schlafen

Das klingt jetzt vermutlich total bescheuert, aber mir geistert schon seit längerem etwas im Kopf herum. Wie Ihr wisst, leide ich rund um die Uhr an Schmerzen. Und in letzter Zeit sind diese vor allem nachts recht stark. Ich schlafe wenige Stunden und dann erwache ich mit üblen Rücken- und Nackenschmerzen. Ich stehe dann auf, bewege und strecke mich, mache Dehnübungen, werfe bei besonders schlimmen Attacken auch Novalgin ein und versuche nochmal in den Schlaf zu finden. Das ist jedoch nicht immer einfach. In meinem Schlafzimmer ist es trotz eines normalen Rollos ziemlich hell. Die Schlafzimmertür steht wegen der Kinder stets offen und so scheint noch von der Fußgängerzone Licht von der Stube quer durch den Flur zu uns hinein. Auch ohne Schmerzen erwache ich mehrfach die Nacht. Das war früher anders.

woman-2197947_1920

Mein bester Schlaf

Meinen besten Schlaf hatte ich von Mitte 2002 bis Ende 2003. Da lebte ich bei meinem Mann in Bedburg im Haus seiner Eltern. Sie hatten Rollladen vor den Fenstern und wenn wir die am Abend runter ließen, dann war es dunkel. Richtig dunkel. Stockdunkel. Wenn ich da im Sommer bei hellstem Sonnenschein nach langer Nacht um 10 Uhr morgens erwachte (BOAH damals konnte man am Wochenende noch ausschlafen yeah), dann wusste ich nicht wie spät es ist, denn jede Uhrzeit wäre bei der Dunkelheit möglich gewesen. Ich war erholter als heute, ich war fitter, es ging mir besser. Es ist nachgewiesen, dass der Körper im Dunkeln besser schläft und tiefer in den Schlaf findet, was mehr Erholung garantiert

Hilfe für meine Ma

Meine Ma hat die gleiche Erkrankung wie ich und genauso einen problematischen Schlaf. Wenn ich mir schon nicht beim Schlafen helfen kann, dann wenigstens ihr. Ich habe bei mir bereits ein Rollo und Verdunklungsvorhänge die dennoch nicht helfen, aber sie hat eine Chance. Sie wohnt über mir und hat eine Schräge. Darin ist ein Dachfenster eingelassen und für dieses gab ich Ihr den Rat: „ Mama, bau ein Verdunklungsrollo ein.“  Es ist schnell gemacht und es bedarf nur ein wenig Geschick. Gesagt, getan. Das Verdunklungsrollo ist drin und es hilft ein Stückchen. Es ist noch lange nicht so dunkel in ihrem Schlafzimmer wie mit einem echten Rollladen, aber es ist DEUTLICH dunkler. Sie sagt, dass sie erholter aufwacht und das ist doch mal super.

Was kann ich noch tun?

Da ich bei meinen Fenstern bereits alles ausreizte, bleibt mir nur noch das Aufsetzen einer Schlafmaske. Mag ich normal nicht so gern, aber mittlerweile habe ich eine gefunden, die nicht ganz so drückt. So trickse ich meinen Körper immerhin ein wenig aus und erhoffe mir ein wenig tiefen Schlaf. Drückt mir die Daumen, dass es funktioniert. Ich wünschte echt, ich könnte richtige Rollläden anbauen….

© C_Scott / pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.