Wenn das Kind blutüberströmt vor einem steht

„Mama, ich habe Schnupfen“

Kein schlimmer Satz oder?

Was aber, wenn das Kind keinen Schnupfen hat? Definitiv keinen hatte als es zu Bett ging?

„Mama, ich habe roten Schnupfen?“

2018-01-30 09.42.31Blutüberströmt stand Alex soeben im Flur. Ich hörte Alex ersten Satz und wie mein Mann „Du bist ja voller Blut“ ausrief und sprang mit einer Hand voll Taschentücher von meinem Stuhl auf und war schneller im Flur als Roadrunner.

Tücher unter die Nase, Kind dabei in die Küche gezogen (Hey im Flur liegt Teppich, in der Küche nicht….) und Anweisungen an meinen Mann gegeben.

Während ich den Blutschwall erstmal vesuchte ins Taschentuch zu leiten, während es Alex allerdings ganz lustig fand und am liebsten rumhampeln wollte, machte mein Mann mehrere nasse Handtücher klar und brachte nasse Waschlappen.

Es dauerte gefühlt mega lange bis die Blutung endlich nachließ und schließlich stoppte. Die Reinigung mit Waschlappen löste eine neue kleine Blutwelle aus, aber die endete flott wieder. Die Klamotten wanderten direkt samt Bettlaken, Matratzenbezug und Handtüchern in der Kaltwäsche in der Maschine. Es blieben keine Flecken zurück. Blutflecken müssen IMMER kalt ausgespült werden. Wer normal mit 30 Grad in der Maschine wäscht, der würde sie eher für die Ewigkeit hineinversiegeln. ;)

Warum Alex blutete? Unbekannt…
Er verneint, dass er wo gegen geknallt ist und sagt er habe nicht gepopelt. Ich vermute jedoch, dass er seine Finger einfach nur nicht aus der Nase gelassen hat. Beim Zubettgehen hatte ich ihn nämlich schon bei erwischt.

Seufz… ich hasse Nasenblutattacken… da bleibt mir immer eine Sekunde das Herz stehen….

Ich bin diese Nasenblutanfälle durchs Nasebohren schon von Basti gewohnt, dennoch…. ich krieg nochmal nen Herzinfarkt….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.