Wieder ein Produkt in meiner Gewalt

Hierbei handelt es sich um einen Testbericht über Durex Gefuehlsecht Kondome.

Vorteile: reißt nicht, für Anfänger geeignet, schützt vor Krankheiten

Nachteile: die Banane wird glibberig, -, –

Nachdem ich bemerkte, dass sehr wohl Männer sehr schöne Meinungen über Nagellack schreiben können, dachte ich mir „Hey, dann schreib Du doch mal eine über ein typisch männliches Thema!“. Na, lange brauchte ich da nicht zu überlegen und entschied mich dafür einmal Kondome zu testen. Durch lange Internet recherchen konnte ich mich etwas schlauer machen was die Entstehungsgeschichte anbelangt.

Das erste Kondom benutzen die Griechen um circa 1200 v. Chr. In der Zeit soll nämlich Minos, König von Kreta, Kondome aus Ziegenblasen benutzt haben. Also das stell ich mir doch etwas komisch vor. Leider, oder soll ich sagen Gott sein Dank habe ich nirgends etwas darüber gefunden, wie er diese angefertigt hat.

Genau 2700 Jahre später (Na, wer kann rechnen?) im Jahre 1554 empfiehlt der italienische Arzt Gabriele Fallopio Leinensäcke zu verwenden, welche mit einem Medikament getränkt wurden. Diese sollten vor ansteckenden Krankheiten schützen (z.B. Syphillis), die Seefahrer aus Amerika mitbrachten.

Im 17. Jahrhundert kamen Schafsblinddärmen und Fischblasen zum Einsatz. Dieses verdankten die Menschen dem Arzt Dr. Contom. Daher heißt das Kondom angeblich auch Kondom. Aber das ist nicht zweifelsfrei bewiesen.

Der wohl berühmteste Liebhaber aller Zeiten war Casanova. Er benutzte Kondome im 18. Jahrhundert zu allerlei amüsanten Gesellschaftsspielen. Damals wurden die Kondome noch von Hand gefertigt. Auch gab es zu der Zeit schon Luxusausführungen, welche mit Seide gefüttert waren. Natürlich wurden die damaligen Kondome mehrmals verwendet. Man wusch sie aus, trocknete sie und wenn nötig wurden sie mit Knochenleim und Tierdarm sorgfältig repariert. Man kann sehr gut erahnen, dass der Umgang mit den Kondomen nicht gerade sehr befriedigend war. Die Marquise de Sévigné bezeichnete in jener Zeit die Kondome in einem Brief an ihre Tochter als Bollwerk gegen das Vergnügen, aber ein Spinnweb gegen die Gefahr.

Kautschuk wurde erst im 19.
Jahrhundert als Material für Kondome entdeckt, obwohl Kautschuk schon 100 Jahre früher in Europa verarbeitet wurde. Charles Goodyear schafte es 1839 den Pflanzensaft dauerhaft elastisch zu machen und entwickelte den Autoreifen. 1855 stellte er dann das erste Gummi-Kondom her. Es hatte noch eine Längsnaht und eine Wandstärke von 1-2 mm.

Die Sternstunde des Kondoms kam aber erst im Jahre 1912 als Julius Fromm die Produktion perfektionierte indem er Glaskolben in die Rohgummilösung tauchte. Dadurch gelang es hauchdünne Kondome mit Reservoir herzustellen ohne Naht. „Fromms Act“ war das erste Marken.Kondom der Welt. Bereits 1919 wurden täglich 150.000 Stück produziert. Damals kostete der Dreierpack nur 72 Pfennige. Der „Frommser“ eroberte die Schlafzimmer. :-)

Soviel zur Entstehungsgeschichte. Nun wollen wir noch mal auf den Herstellers von DUREX eingehen. Denn ich will ja auch gleich mal ein DUREX Konom testen. Übrigens liebes Dooyoo: London gibt es nicht mehr. Die heißen jetzt DUREX! (Mußte ja mal gesagt werden ;)) Also schmeißt die Kategorie London raus. :-D

DUREX wird hergestellt von der Firma London International Group plc., dem weltweit führenden Hersteller von Marken-Kondomen. DUREX ist die einzige Kondom-Marke, die weltweit vertrieben wird. DUREX entspricht nicht nur allen nationalen und internationalen Qualitäts-Standards, sondern versucht diese sogar noch zu übertreffen. Dieses behauptet das Unternehmen jedenfalls von sich selbst. Ich werde ja später noch herausfinden, was die Dinger so alles aushalten. Außerdem haben alle DUREX Kondome das CE 0086. Dieses ist das Gütesiegel, welches nur an absolut sichere Kondome gegeben wird. Noch dazu ist DUREX Hauptsponsor von der Deutschen AIDS Stiftung.

So, nun wollen wir mal solch ein nettes Kondom testen. Was brauchen wir dafür? Klar, ein Kondom. Mist ich bin nun schon seit 2 Jahren verlobt und natürlich hab’ ich mal wieder keine im Haus. * schäm * Ok,
ich bin gleich wieder da……….*schnellmaleinkaufengeh*

Mann oh mann. Da stand ich eben vor dem Regal und da gab es echt alle DUREX Sorten.
– Gefühlsecht – glatt und naturfarben
– Come 2 gether – gerippt, farbig, aromatisiert
– Emotions – sinnlicher Duft
– Love – zusätzlicher Schutz durch spermizid Befeuchtung
– Ultra Strong – größere Wandstärke
– Sicher Plus – spermizide Befeuchtung
– Avanti – aus Polyurethan und somit Latesfrei, geruchslos und ist dünner
– Comfort – extra lang
– Feeling – gerippt, damit Frau mehr Spaß hat
– Gold – für unterweg in bunten Farben
– Topaz – mit Überzeihring

Ja, ja da wurde es schwer. Ich habe mich einfach mal für die gefühlsechten entschieden. 3 Stück für 9,99 DM da kann man nicht meckern. Also man steht schon wie doof da bei der Auswahl. Da weiß man echt nicht mehr weiter. Kann man nicht mal eines erfinden, was alles hat? *fg *

So, jetzt habe ich diese Verpackung in meiner Hand. Schauen wir sie uns doch mal an. Die Verpackung ist rot und hat mit weißer Schrift oben Gefühlsecht draufstehen. Darunter sieht man die Siloutte eines Pärchens an einem Palmenstrand bei Sonnenuntergang. Na, also, wenn das keinen in Stimmung bringt. ;) Und ich sitz ganz allein hier. :-( Na ja, egal, ich will ja auch testen und nicht …… ;-)

So nun weiter. Da steht noch dermatologisch getestet. Das kenn’ ich doch von irgendwo her.
überleg* Ach, wird mir schon wieder einfallen. ;)

Dann wollen wir mal so ein Kondom unter extrem Bedingungen testen, da es ja für den normalen Gebrauch grad keinen Testpartner gibt. Also, dann reiß ich mal vorsichtig die Verpackung auf. Es heißt man soll vorsichtig ein Kondom-Briefchen an der Performation vom Streifen trennen. Ok. Getan. Nun an einer Seite die Folie behutsam aufreissen. Ok. Auch getan. Nun muß ich mit dem Ding vorsichtig sein, da ich es ja nicht besch
ädigen möchte. Also drücke ich an der gegenüberliegenden Seite und entnehme das Kondom vorsichtig. Igitt….ist das Glibberig. Das rutscht ja richtig zwischen den Fingern hin und her. :-)

Dann machen wir mal den Geruchstest. *Nasedranhaltundmalschnupper *
Irgendwie wie Gummi. Aber man muß schon ganz viel Luftholen, um diesen Geruch zu bemerken.

Dann mal Übergehen zum Geschmackstest. *mitderzungemaldranleck *
Na ja, hab schon besseres probiert. Wie Gummi schmecken tut es nicht, aber dieses Gleitmittel was drauf ist, dass hinterlässt so einen fahlen Geschmack im Mund. Na ja, nicht so mein Fall.
Nun wollen wir mal das Abrollverhalten testen. Wo ist denn die Banane, die ich extra gekauft habe? Wißt Ihr eigegentlich, wie blöd man angesehen wird, wenn man nur eine kauft?

So, da ist sie. So dann halte ich das Ding mal oben am Reservoir fest und rolle es mit der anderen Hand vorsichtig ab. Vielleicht sollte ich die Banane dazu mal zwischen die Beine klemmen. Ok, nun denn. Man muß etwas fester drücken damit man nicht an den Kondom abrutscht, man will ja dass es sich abrollt. Also nach 4 Mal entlang streichen, habe ich die Banane jetzt eingepackt. Sieht gut aus und ist auch ganz einfach. Es heißt, man soll aufpassen dass das Kondom dabei keine Falten wirft. Also bei der Banane hat es dieses nicht getan. Und ich gebe es zu: Ich bin kein Profi im Überrollen von Kondomen. Damit also zeigt sich, dass dieses Kondom auch für Anfänger geeingnet ist.

Aber wie krieg ich das Ding jetzt wieder ab? Also im steifen Zustand der Banane ist das nicht fachmännisch zu bewältigen. Ich schätze aber mal, dass wenn sie erschlafen würde dieses weniger das Problem wäre. So nun muß ich es also wieder hoch rollen. Gut das ging auch.
Jetzt kann ich auch gleich mal Nachmessen, wie lang es ist. *wiederauseinanderrollundlinealschnapp * Es ist inklusive Reservoir genau 20 cm lang und es ist 5,2 cm breit.

Jetzt ist nicht nur meine Hand ganz
schleimig von dem Gleitmittel sondern die Banane auch. Also ist das Gleitmittel auch in dem Kondom verteilt.

Jetzt puste ich mal in das Kondom rein. Das wird ja größer als jeder Luftballon. Hält also schon was aus. Ich habe eben bestimmt 30 Mal reingepustet und es ist nicht geplatzt. Beim Hörtest dabei, konnte ich auch keine Luft entweichen hören. Also anscheinend kein Loch drin. Auch sehr positiv. Es sei noch erwähnt, dass durch das Gleitmittel sich ein schönes Muster auf dem Kondomballon ergibt. Sieht gut aus. :-)

*zzzzzzzzzzz *

Mist, jetzt flog es mir aus der Hand uns ist verschwunden. Jetzt such ich erst mal. Moment.

10 Minuten später

Ich hab’s gefunden. Sorry, hatte etwas länger gedauert, da ich die Banane noch verspeist habe. Jetzt will ich mal sehen, wie dehnbar so ein Ding ist. Ich versuche es mal über meine Hand zuziehen. Hey, das klappt. Nur nicht so leicht das wieder von der Hand zu bekommen.

Nun zieh ich es mal ganz weit auseinander. Mal sehen, ob es reißt. Das ist ja ein höllischer Test, des das Gummi festzuhalten ist ganz schön schwierig bei dem ganzen Gleitmittel. Dann wickel ich es eben um beide Zeigefinger und halte es mit dem Daumen fest und zieh’ so doll ich kann. Ich krieg das nicht zum Zerreisen. Also man, das ist wirklich stabil.

Ich habe lange hin und her überlegt, wie ich dieses Kondom zum reißen bekomme. Ich versuche es nun mit einem etwas ungewöhnlichem Test. Ihr kennt bestimmt diese Plastikabfühlhilfen oder? Sind normalerweise in jeder Küche zu finden. Ich habe da einen recht großen Trichter und habe diesen in das Kondom mit dem Unterteil gesteckt. Das Kondom habe ich mit braunem Paketklebeband befestigt. So fest ich nur konnte. Habe bestimmt ein Drittel der Kleberolle herumgewickelt. So dass es auch richtig fest sitzt. Jetzt nehme ich noch ein 0,5 Liter Glas. Ich werde jetzt immer dieses Glas füllen und dann in das Kondom umfüllen. Mal sehen wann es platzt.
Diesen Versuch werde ich jedoch in der Dusche durchführen. Also verschwinde ich mal kurz.

So meine Lieben.
Jetzt bin ich frisch geduscht wieder hier. Habe nämlich die Gelegenheit gleich noch genutzt schön zu duschen. Herrlich, wie erfrischt man dann ist. Also ich füllte immer genau 0,5 Liter in das Kondom. Und ich habe es geschafft. Es ist geplatzt. :-)
Und zwar konnte ich 55 ganze Gläser einfüllen. Bei Glas 56 platze es. Ich habe nun den Rest aus dem Glas umgefüllt in einen Messbecher und es waren noch 340 ml drin. Demnach passen also 27,66 Liter in ein Kondom bevor es platzt. Das Gummi wurde größer als ein Fußball, ich bekam es echt mit der Angst zu tun. Aber so schlimm war es dann doch nicht, als es platze. Gott sei Dank ist es unten aufgerissen. Trotzdem wurde ich ganz schön naß. Hätte vielleicht warmes Wasser verwenden sollen. :-)

So, nun genug hab ich aber genügend an dem Ding rumgetestet. :-D Zu erwähnen sein noch, dass es auch im normalen Gebrauch seinen Anforderungen entspricht und hohe Qualität besitzt. Wenn ein Gummi meine Tests aushält, dann auch die eigentlich gewünschten. Ob es Gefühlecht ist? Gute Frage. Kann ich ja so nicht beantworten. Aber ich als Frau habe bisher noch nie irgendein Kondom bemerkt. Also gespürt mein ich. Um die Frage aber beantwortet zu können, werde ich wahrscheinlich mal meinen Verlobten fragen, ob er mir dazu mal eine Antwort gibt. Dann mache ich noch mal ein Update. Aber es wird schwer ihn mal wieder zu einem Kondom zu bringen, denn wenn man in einer Partnerschaft ist und anders verhütet, dann wollen die Männer ja möglichst nie wieder ein Kondom benutzen. Alle Frauen werden wissen, was ich meine. Nichts für ungut Männer. ;-)

Und nun meine Lieben noch ein kleiner Hinweis.

Wenn Ihr je einen One-Night-Stand habt, dann benutzt immer ein Kondom. Es schützt vor Krankheiten und auch vor ungewollten Schwangerschaften.

Sicher ist sicher. Spielt nicht mit Eurem Leben!!

Erstveröffentlichung am 02.03.2001 bei www.dooyoo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.