Awardvergeber sind pingeliger als der Papst katholisch

Also am Liebsten würde ich gerade meinen Kopf immer wieder gegen die Wand hauen. Es tut einfach nur weh.

Awardvergabe – ein schönes Thema. Ich selbst vergebe seit über 5 Jahren Webawards und das nach den gängisten bekannten Regeln. Mein Award ist anerkannt und ich gelte, soweit ich weiß, als seriös und mir macht keiner mehr nen X für nen U dabei vor.

Nun hatte ich mich um einen Webaward beworben, nach langer Zeit mal wieder. Zuerst wurde ich abgelehnt, weil ich auf meinem Portal unter sonstige Welten eine Vorstellung zu meiner Webdesign-Seite Cordie-Design.de hatte. Habe ich eingesehen dass man das als kommerziell ansehen könnte und daher habe ich es zu Empfehlungen gepackt. Dann wurde ich aufgenommen in den Status – bedeutet, dass ich angenommen bin und meine Seite bewertet und geprüft wird und die Kriterien erstmal grundsätzlich erfülle.

Nun jedoch erhielt ich den Rauswurf aus dem Status. Es wäre unmöglich dass meine Webseite Cordie-Design, die ja erst dieses Jahr aufmachte, bereits meine alten Webseiten gebaut haben könnte. Somit hätte nicht ich meine Webseiten selber gebaut sondern eine Firma. Also da schlägts dem Fass ja den Boden aus. Erstens ist Cordie-Design keine Firma sondern nur meine Webseite, zweitens bin ICH Cordie-Design.de – also wer hat dann bitte meine Webseiten alle gebaut? NA ICH!!!!!!

Dann kam hinzu, dass meine Webseiten ja teilweise schon seit 2002 existieren würden und wenn ich die Webseite Cordie-Design.de erst dieses Jahr eröffnet habe, wie kann diese dann laut Impressum meine anderen Webseiten gebaut haben. Da hat jemand einen grooooßen Denkfehler. Als wenn jeder der 2002 eine Webseite eröffnet hat auch heute noch das selbe Design hat. Aber egal ob ich im Impressum nun stehen habe: „Diese Seite wurde von Cordie-Design.de erstellt.“ oder „Diese Seite wurde von Cornelia Diedrichs erstellt.“ es ist identisch, denn wir erinnern uns: Ich bin die Betreiberin von Cordie-Design.de. Und auch wenn ich die Seite Cordie-Design nicht im Jahr 2002 hatte, so hatte ich doch mich selbst…..

Also da habe ich echt keinen Bock drauf. Selbst wenn nun ein Sorry käme, würde ich den Award nicht mehr annehmen. Da kann ich drauf verzichten.

7 thoughts on “Awardvergeber sind pingeliger als der Papst katholisch

  1. Bin schon wieder hier :hihihi:
    Hey und sehe dabei das du ja seit 814 Tagen rauchfrei bist, mein Glckwunsch :smifei:

    Ich bin 699 Tage rauchfrei nun :hiuit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.