Familienbesuch, Geschenke und ein Schmerzschub

IMG_6014

In der zweiten Woche kamen Oma und Opa der Kleinen zu Besuch. Die Eltern meines Mannes wohnen über 300 km von uns entfernt, sodass es erst jetzt möglich war die Enkel zu besuchen. 5 Tage waren sie zu Besuch und erfreuten sich an den Großkindern. :) Hier und da ein paar Hände mehr waren gar nicht so verkehrt. :)

IMG_5984IMG_5988

Und sie brachten auch Geschenke aus dem Rheinland mit. Verwandte und Freunde der Familie von René übergaben Präsente, die so den Weg zu unseren Kleinen fanden.

IMG_5985

Meine Schwiegermama kann wundervolle Karten gestalten und so gestaltete sie diese süße Karte mit Babysöckchen zur Geburt unserer Kleinen. :) Niedlich, gell?

IMG_5989IMG_5990

IMG_5991IMG_5992

Es waren ganz wundervolle Sachen. Wir haben uns sehr gefreut und sagen von Herzen danke :)

IMG_5982IMG_5983

Auch per Post erreichte uns ein Geschenk, welches mich besonders überraschte. Meine Ausbilderin aus meiner Lehre schickte mir diese Bodys. Sie hatte von einem meiner früheren Kollegen, der auch mein aktueller Versicherungsbetreuer ist, erfahren, dass ich Kinder bekommen habe und hat sofort dies Präsent losgeschickt. Ich fand das echt lieb. Auch meine Großtante mütterlicherseits hat sich über meine Mutti mit einer Karte bei uns gemeldet. Auch dazu sagen wir von Herzen danke. :)

Das Leben mit den Zwillingen

IMG_6008Das Leben daheim pendelt sich langsam ein. Ich habe nun fast die erste Woche ohne meinen Mann überlebt und das nicht mal schlecht. Meine Ma unterstützt mich bei Bedarf, doch ich beginne auch Wege zu finden, allein die 2 hungernden kreischenden Minimörkel zu versorgen. Mit Trick 17 geht alles. :) 2 Zwillingsstillkissen ins Laufstallbett gelegt, Babys druff, Flaschen links und rechts in die Mündchen und ausharren in der Position. Funktioniert. Nur Synchron-Wickeln werde ich nie schaffen ;) Angst komplett allein mit den Beiden daheim zu sein, haben weder mein Mann noch ich noch. Es ist alles hinzukriegen.

Die Jungs sind aber insgesamt sehr lieb und friedlich. Noch immer kommen sie alle 3 bis 4 Stunden. Sie trinken ordentlich und nehmen zu. Beide wiegen derzeit 3400g und die Humana 0 Nahrung ist nun aufgemampft und wir sind auf Humana PRE umgestiegen. Bisher scheinen die Jungs es gut zu vertragen. Und Muttermilch gibt es immer auch mal am Tag dazu. Leider reicht meine abgepumpte Milch meist immer nur für eine volle Mahlzeit je Kind. Aber zusätzlich lege ich ja noch einmal am Tag jeden an. Ob ich je voll stillen werde, kann ich ehrlich gesagt noch nicht sagen. Ich werde weiter abpumpen und durchaus auch mal stillen aber nur noch stillen….ich kann es mir derzeit nicht vorstellen….

Mein Schmerzschub

IMG_5966Dass ich mir kein Vollzeitstillen derzeit vorstellen kann, liegt sicherlich auch mit an meinem Schmerzschub. Nachdem die Schwangerschaft so gut verlief und ich relativ wenig Schmerzen (für meine Verhältnisse) hatte, schlägt meine Erkrankung jetzt mit voller Wucht zu. Meine linke Schulter schmerzt, teils kann ich deswegen den Arm nicht richtig heben. Meine Füße brennen wie Feuer, wenn ich zu lange auf den Beinen bin. Zu lange ist in meinem Fall jedoch ein recht kurzer Zeitraum…. Mein Bauch hat weiterhin ein Missempfinden, im Innern ziept und sticht es immer wieder und mein Nacken sagt ebenfalls in Kopfwehkombination aua. Meine Hände spannen und brennen und mein Rücken schreit regelmäßig. Mein linkes Auge brennt dank einer Bindehautentzündung und am Fuß brennt mir dann auch noch ein Nagelbett und dazu wird mir immer mal wieder kurz schwindelig. Ach und humpeln tu ich manchmal auch. 

Klingt alles nicht so prall, oder? Aber im Großen und Ganzen geht es mir noch gut. Es könnte noch schlimmer sein. Ich hatte schon weit schlimmere Schmerzschübe. Das Gute an diesen Dingern: Sie gehen irgendwann vorbei. Ich kann mich ihnen anpassen und es gibt Medikamente, die mir helfen es durchzustehen, ohne meine Muttermilch unbrauchbar zu machen. Und ehrlich gesagt, ist mir dieser Schub derzeit lieber, als wenn es in der Schwangerschaft gewesen wäre. Und die Schmerzen sind teils auch erklärbar. Das ständige Hochheben der Kids belastet meine Schulter und 7 Wochen Liegeschwangerschaft plus 3 Wochen stationärer Krankenhausaufenthalt, wo man auch viel lag, gehen eben nicht spurlos an einem vorbei. Also Zähne zusammenbeißen und durchhalten. Es hindert mich zumindest alles nicht daran, meine Kinder zu versorgen. Und wenn ich Entspannung brauche, schnapp ich mir die Zwei und kuschele. Was gibt es Schöneres? ;)

Und es gibt immerhin nicht nur körperlich zu meckern. Ich war heute nämlich beim Hausarzt. Ich habe laut ihm KEINE Fettgewebsnekrose. Ich habe starke Verhärtungen im Bauch, die ich nun massieren darf. Sie sind kombiniert mit Wassereinlagerungen. Irgendwann werden diese sich auflösen und verschwinden. DAS ist doch mal positiv. Und ich habe weitere 3 Kilo abgenommen. Somit habe ich NUR 5 Kilo mehr als vor der Schwangerschaft. Meine Ma und eine der Arzthelferinnen beim Doc sagten zu mir, dass mein Gesicht wieder weniger rund ist. :) Für mich eine tolle Sache.  Außerdem ist meine Naht sehr gut verheilt und es findet nun keine häusliche Krankenpflege mehr statt. Es geht bergauf. Langsam zwar, aber bergauf.

Was es sonst noch zu sagen gibt

Das Standesamt hat es nun endlich hinbekommen, dass Sebastian ganz offiziell Sebastian heißt. ;)
Ich habe es trotz allem geschafft, 6 Unboxing Videos zu drehen. :-D
Die Wohnung versinkt nicht im Chaos.
Wie können 2 so kleine Würmchen so verdammt viel Wäsche produzieren????
Und nun gehe ich in die Heia, denn um 2 Uhr nachts wollen da zwei Jungs gefüttert werden. ;)

One thought on “Familienbesuch, Geschenke und ein Schmerzschub

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.