Was mir der Rotwein, ist meinem Mann der Whiskey

Ist ein nur ein Klischee, dass Frauen Rotwein bevorzugen und Männer Whiskey?

Ich kann diese Frage nicht beantworten, weiß jedoch, dass bei uns daheim es so ist. Ich greife lieber mal zu einem halben Glas Rotwein, welches ich gemütlich vor dem Fernseher oder beim Telefonieren mit meinem besten Freund in aller Ruhe trinke statt zu Whiskey. Mein Mann hingegen bevorzugt dann und wann mal ein Glas Whiskey, am Liebsten ganz Banause mit Cola gemischt. Er kauft sich einfach keinen teuren, welchen er mit Freunden pur trinken würde. Vielleicht sollte ich ihm jedoch mal einen teuren kaufen, die Auswahl an Whiskey ist groß und die Vielfalt unzählig, wie man zum Beispiel hier im Shop von Vidamo sehen kann.

whiskey-315178_1280
Ein edler Whiskey

Es gibt Getränke, die haben einfach Stil. Sie sind edel im Geschmack, nichts zum “Besaufen”, sondern nur als Genuss für einen besonderen Moment. Die Werbung hat hier sicherlich über die Jahrzehnte mitgewirkt und es in unseren Köpfen verankert. So ist es einfach ein Anblick, wenn ein gutgekleideter Mann mit einem Glas Whiskey und einer Zigarre den Abend ausklingen lässt, ganz wie die Herren auf dem Balkon in der Serie Boston Legal. Es steht für Erfolg und Selbstsicherheit. Der Mann von Welt weiß einen guten Whiskey zu schätzen. Zu einem guten Whiskey gehört einfach auch die richtige Umgebung. Ruhe, gedämpftes Licht, vielleicht eine Zigarre und die Rauchschwaben selbiger.

In den USA schreibt man Whiskey fast immer mit einem e. In Kanada jedoch wird Whisky ohne e geschrieben. Irischer Whiskey besitzt ein e in sich, hingegen wird schottischer Whisky immer ohne e geschrieben.

Ein junger Whiskey (bis zu 3 Jahre alt) kann immer als mild bezeichnet werden. Je länger er im Eichenfass gelagert wird, umso kräftiger wird er im Geschmack. Gerade Whiskey-Anfänger sollten zuerst mit milden Whiskey starten, die Erfahrung zeigt, dass dieser meist Anfängern besser schmeckt, doch durchaus kann auch ein sehr kräftiger Whiskey die Anfängerzunge erfreuen.

Whiskey wird bei Raumtemperatur getrunken, was es so gemütlich macht. Man hat es nicht eilig. Kann seine Farben in aller Ruhe wahrnehmen, ihn riechen und dann genüsslich schmecken – ganz ohne Hast und Eile. Die Zeit steht still.

Die Vielfalt von Whiskey

Ein Banause ist, wer lange gelagerten Whiskey pantscht. Ein Faupax. Bei jüngeren Whiskey jedoch kann man durchaus auch einmal experimentieren. So gibt es sehr leckere Cocktailvarianten, bei welchem Whiskey zum Einsatz kommt. Am bekanntesten ist darunter wohl der Manhatten.

Der Manhatten

  • 4 cl Whisky
  • 2 cl Vermouth Rosso
  • 1-2 Spritzer Angostura (ein Bitterlikör)
  • Eiswürfel
  • 1 Cocktailkirsche

Auch sehr bekannt und beliebt ist der sogenannte Irish Coffee.

Irish Coffee

  • 4 cl Irish Whiskey
  • 12 cl Kaffee
  • 5 g Zucker
  • Schlagsahne

Weitere Whiskey-Cocktail-Rezepte findet Ihr hier.

Wie schauts bei Euch daheim aus? Trifft bei Euch das Klischee zu oder gibts auch Frauen unter Euch, die gern Whiskey trinken?

© Foto PublicDomainPictures / Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.