Was kam wirklich zum Einsatz?

Im April 2014, als ich noch schwanger war, berichtete ich einmal von einem Baby-Haul für die Erstausstattung und von Geschenken, die ich für meine Jungs schon erhalten hatte. Heute möchte ich einmal zurückblicken und schauen, was davon wirklich zum Einsatz kam und vor allem, ob es empfehlenswert ist.

Das Spielzeug meiner Kindheit

Hier seht Ihr die Dinge, die meine Mama mir überreichte. Spielzeug meiner Kindheit. Die Kinderwagenkette hat das Leben mit Zwillingen nicht überlebt. Alex hat sie Haken abgerissen und obwohl ich die Enden verknotet hatte, schaffte er es auch da irgendwie manche Kugel abzuziehen. Die Kette an sich allerdings wurde heiß und innig geliebt. Sie rasselte sehr schön, was beide faszinierte. Doch durch das Alter von 35 Jahren war das Plastik wohl nimmer wirklich stabil. Schade.

Die Holzente war schon von mir als Kind geliebt, doch leider haben meine Jungs auch diese geschafft zu zerstören. Allerdings habe ich sie retten können. Das Gummi war gerissen, doch spezieller Mama macht mal Knoten rein, funktioniert sie wieder. Es wurde auf ihr rumgekauft und unheimlich viel mit Gebimmelt. Am Spielbogen war sie top. Später ohne Spielbogen allerdings wurde sie zum “Ich hau dem Bruder damit auf dem Kopf” Spielzeug, weswegen sie wieder in die Erinnerungskiste kam.

Der Hase war auch sehr beliebt, allerdings hat mein Mann leider das Ohr kaputt gemacht, wodurch ein scharfkantiger Riss entstand und es nicht mehr als Spielzeug einsetzbar war.

Die Holzrassel wird jetzt noch manchmal rumgeschleppt und das Lego Duplo Spielzeug ist eh hoch im Kurs.

Die Geschenke

Diese beiden Schnuffeltücher waren nicht ganz so beliebt. Andere Schnuffeltücher wurden als Highlight auserkoren, handelte sich aber auch um welche von DM.

Diese Handtücher sind sehr flauschig. An sich ist das toll, aber sie nehmen Feuchtigkeit nicht so toll auf, weswegen sie nach kurzem Einsatz nun leider eher in der Ecke liegen.

Der Teddy dient bisher nur als Deko im Regal. Der Beißring ist bisher ziemlich unbeachtet geblieben. Selbst beim Zahnen war er unspannend, vermutlich weil er sehr groß und schwer ist.

Meine Sachen aus dem Haul

 

Dieser Spieler war längere Zeit am Wickeltisch als Ablenkung gut. Mittlerweile jedoch liegt er in der Ecke nachdem die Jungs anfingen damit rumzuwerfen. Ich denke er wird aber wieder zum Einsatz kommen, wenn sie nicht mehr alles rumwerfen.

Die Schlüssel am Auto waren lange am Kinderwagen dran. Das Auto selbst ging meinem Mann tierisch auf die Nerven, mich störte es nie. Wird noch heute gern drauf rumgedrückt.

Das rechte Activity Spielzeug war nur bedingt beliebt. Einmal blieb ein Babyfuß drin strecken, was zu sehr dollem Geschrei führte. An und für sich finde ich das Spielzeug jedoch gut und habe es daher meinem Bruder geschenkt, der dieses Jahr zum zweiten Mal Vater wird.

Der Raselball war ein mittelmäßig gern bespieltes Spielzeug. Aktuell wird er gerade mal wieder gern rumgeworfen.

 

Ständig im Einsatz ist der Kassettenrekorder und zwar mit Batterien. immer wieder läuft eine Kassette aus meiner Kindheit: Weihnachtslieder der Schlümpfe….

Die Rasseltiere waren nicht so beliebt. Greiflinge haben meine Jungs insgesamt eher weniger verwendet. Die Schlüssel allerdings waren durchaus gern benutzt, jedoch nie am Ring dran sondern alles flog und fliegt noch immer einzeln rum.

Die Spieldecke * und das Spielzeug darauf waren im Dauereinsatz. Kann ich guten Gewissens empfehlen. Aktuell liegt die Decke schon ne ganze Zeit inner Ecke, aber eigentlich könnte ich sie noch immer hinlegen.

Tolle Milchpumpe *, kann ich nicht anders sagen. Hat mir aber leider nicht so viel gebracht, da meine Milch einfach versiegte….

Absoluter Fehlkauf. * Ich habs nach kurzer Zeit wieder verkauft und stattdessen eines von Avent gekauft. Mit dem von Avent sind wir sehr zufrieden *. Da ist Komfort dann doch wichtiger als Einfachheit.

Im Dauereinsatz und für gut befunden. :) Wird uns noch lange Begleiten nehm ich an.

Diese Decke habe ich doppelt und sie war immer mal kurz im Einsatz. Vor allem im letzten Winter nahm ich sie als zusätzliche Decke zum Warmhalten mit. Aber auch beim Spielen lag sie hin und wieder auf dem Boden, da sie schön weich ist. Wird sicherlich noch andere Einsatzmöglichkeiten finden.

Diese beiden Badetücher habe ich echt häufig verwendet. Doch mittlerweile sind sie zu klein und liegen derzeit nur noch im Schrank. Eigentlich könnte ich sie aussortieren.

Noch nicht einmal im Einsatz gewesen – Gott sei Dank! Nur ein einziges Mal musste ich bisher mit Wärme arbeiten und da verwendete ich das Wärmetier von Habibi Plush.

Diese Beißringe waren beim Zahnen häufig im Einsatz. Kann sie daher nur empfehlen. Sie massieren anscheinend angenehm das Zahnfleisch.

Die Bürste ist im Dauereinsatz, der Kamm bisher null. Sie haben einfach wenig Haare. Das Badethermometer war ein Fehlkauf. Viel zu ungenau. Ich setze lieber auf ein digitales Thermometer.

Und noch ein Fehlkauf. Die sind ja an sich klasse, nur setzen sie die Steckdose komplett außer Gefeckt. Die Schutzsicherungen zum Reinkleben, wo die Steckdose benutzbar bleibt, machen viel mehr Sinn!

Wartet noch auf den Einsatz

Für Bettzeug ist es noch immer zu früh. Noch schlafen meine Jungs im Schlafsack.

Auch die Fleecedecke fand noch keinen Einsatz. Ich denke allerdings, dass das noch kommen wird.

Tja nicht immer hat man ein Händchen für den Einkauf und manches entpuppt sich als Fehlkauf, womit man vorher nicht rechnete. Aber so ist das eben. Im Großen und Ganzen bin ich aber von Fehlkäufen verschont geblieben. :)

6 thoughts on “Was kam wirklich zum Einsatz?

  1. Für mich als werdende Zwillingsmama ein sehr interessanter Artikel. Darfst du gerne mehr von schreiben ;-)
    Auch spannend fänd ich Erfahrungen zu Autositzen, Kinderwagen und Co.

  2. Sehr gerne. Autositze kann ich gar net soviel bisher sagen, da wir Brittax Größe 2 jetzt erst verwenden und vorher so gut wie nie mit den Jungs Auto fuhren. Würde aber, wenn man das Geld hat, nen Reboarder für den Anfang empfehlen.
    Kinderwagen habe ich einen Teutonia, der mir sehr gut gefällt. Man kommt leicht die Boardsteine hoch, aber achtung er kann kippen, also immer festhalten, wenn sie größer werden. Einen Hartan ZXII habe ich ebenfalls. Wirkt stabiler und lässt sich gut lenken. Mir gefällt die Bremse an dem besser, jedoch ist er schwerer an Boardsteinen und Kanten hochzukriegen, wenn man sich drauflehnt. Ansonsten sind beide gut, fürs Auto aber naja. Als Buggy hab ich den Twinner Twist Duo noch hier stehen aber noch nicht verwendet. Noch mögen meine den Teutonia. Wichtig war mir, dass die Jungs in meine Richtung gucken statt nach vorn. :)

    Schau auch auf Mamaboxen.de vorbei, da schreibe ich auch viel zum Thema :)

  3. Danke für die tollen Infos. Warum hast du denn gleich 2 Zwillingswagen? Ich bin am Überlegen, ob den Hartan oder Tfk Twinner twist duo.
    Und was meinst du mit Reboarder? So eine Isofix-Basis wie z.B. bei den Maxi Cosis?

  4. Ach beim ersten war was kaputt, haben wir aber reparieren können als wir den zweiten schon hatten.

    Beim tfk stört mich, dass die kids nur weggucken können. Ich mags dass die jungs mich ansehen können beim rumfahren. Sind sonst zu viele eindrücke ohne dass sie die vertraute mama sehen.

    Reboarder sind sitze, die bis mindestens zum 18 lebensmonat – am besten sogar länger – rückwärts gerichtet fahren. Ist sicherer für die kids.

  5. Hallo Conny

    Ab welchem Alter haben deine Jungs im Bällebad gespielt? Wenn ich mich recht erinnere hatten sie doch eins. LG

  6. Ich hatte es kurz vorm ersten Geburtstag aufgebaut. Von der Entwicklung waren sie da auf dem Stand eines 10 bis 11 Monate alten Kindes. Man muss ja die Frühchenzeit immer abziehen. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.