HiPP Trockene Tücher im Zwillingsmama-Alltagstest

Anzeige

Ich weiß noch als wäre es gestern gewesen. Die Jungs waren erst wenige Wochen auf der Welt und ich kaufte mir eine Packung Einmaltücher, so trockene Tücher, die als Einmalwaschtuch dienen sollten. Die Packung  steht bis heute halbleer im Schrank. Ich habe es in über vier Jahren nicht geschafft, sie aufzubrauchen. Und warum kann ich Euch genau erklären: Ich fand sie furchtbar. Sie rissen, sie fusselten und waren einfach schrecklich hart. Ich wusste keinen Einsatzbereich für sie, wo sie mir genügt oder gefallen hätten. Aber ich bin lernfähig und lass mich von einem Produkt durchaus überzeugen, wenn es denn für mich einen Nutzen darstellt. So habe ich die HiPP trockenen Tücher und das Hipp Pflegeöl ausprobiert und unserem heutigen Alltag testweise unterzogen. Das Ergebnis überraschte mich und nun will ich Euch davon berichten.

IMG_6304

HiPP Trockene Tücher ultra-sensitiv

HiPP Trockene Tücher sind in einer süßen Kartonbox verpackt, wie man es auch von Taschentücherboxen kennt. Einzeln leicht zu entnehmen. Was mir sofort auffiel war das seitliche Guckfenster, bei dem man sofort sieht, wie viele Tücher noch in der Box vorhanden sind. Die Tücher werden für eine milde Reinigung. Sie versprechen flauschig weiß und reißfrest auch im nassen Zustand zu sein. Sie sind frei von Zusatzstoffen, bestehen aus weichem Vlies, sind frei von Lotion und Parfüm für eine sanfte Reinigung sogar im Windelbereich, sind chlorfrei gebleicht, frei von Alkohol, frei von Farbstoffen, frei von Parabenen, frei von tierischen Rohstoffen und vegan. IMG_6305

Die Packung lässt sich leicht öffnen und schaut richtig niedlich aus. Meinen Jungs gefielen die kleinen Tierchen darauf sofort. Alex musste ich erstmal erklären, dass das keine Taschentücher sind. Er schnappte sich eines und hielt es an seine Nase. “Mama, die sind aber soooo weich”, sprach er. Ich schnappte mir das Tuch und fühlte direkt mit. Mein Sohn hatte recht. Die Tücher sind wirklich sehr weich. Ganz anders als die Packung, die in meinem Schrank rumsteht. Da meine Söhne gerade gefrühstückt hatten und ihre Gesichter mit Schokoladen und Marshmallowcreme verziert waren, machte ich das Tuch unterm Wasserhahn nass und reinigte ihre Gesichter. ReinigungWasser2

Das klappte hervorragend. Kein Vergleich zu einem nassen Taschentuch, nein das Tuch war richtig fest und stabil ohne an Weichheit einzubüßen. Ich war fasziniert. Direkt am Nachmittag testete ich die Tücher auf unserem Hof. Ich nahm ein paar mit und befeuchtete sie bei Bedarf mit dem Leitungswasser aus den Trinkflaschen, um beispielsweise die Hände der Kids zu säubern. Auch dafür war es super geeignet.

Weitere Informationen zu den Pflegetüchern findet Ihr hier >>>

IMG_6303

HiPP Pflegeöl sensitiv

Das Pflegeöl riecht sehr angenehm. Ich mag den Duft sehr gern. Auch Alex und Basti durften dran schnuppern und befanden es als gut. Das Pflegeöl enthält nur natürliche Öle wie Sonnenblumenöl und Bio-Mandeöl. Es ist vielseitig einsetzbar, da es ohne Paraffinöl ist, minimiert es Allergie-Risiken und es ist frei von allergieverdächtigen Duftstoffen, ätherischen Ölen, Farb- und Konservierungsstoffen sowie Emulgatoren, Mikroplastikpartikeln, Parabenen und tierischen Rohstoffen. Auf der Haut empfand ich das Öl als sehr angenehm, denn natürlich habe ich es zuerst auf meiner Haut aufgetragen bevor ich es an die Haut meiner Kinder ließ :).

Weitere Informationen zum Pflegeöl findet Ihr hier >>>

IMG_6302

Da ich noch Wickelkinder, jedoch mit regelmäßigen Toilettengängen, habe, konnte ich die Tücher und das Öl in Kombination testen. Kennt Ihr das, wenn Kind Stuhlgang verschweigt? Dann trocknet es leicht fest, was wirklich unangenehm zu reinigen ist. Ich habe einige der Tücher in eine Dose getan und mit dem Öl “getränkt”. Darin verschlossen gelagert, konnte ich sie hervorragend zur Reinigung des Windelbereiches heranziehen. Sie blieben sanft und reißfest und die Reinigung des Popos geschah auf sehr angenehme Weise.

Mein Fazit

Ich bin sehr positiv von den Tüchern überrascht. Ich werde sie mir definitiv nachkaufen, denn für unterwegs und zur Reinigung finde ich sie richtig gut. Vor allem die Reissfestigkeit und die Sanftheit im feuchten Zustand begeisterte mich. Also hätte ich sie damals schon entdeckt, die wären niemals in meinem Schrank unaufgebraucht über Jahre liegen geblieben. Die wären schon von Anfang an zum Dauereinkaufprodukt bei mir mutiert. Aber wie heißt es so schön: Lieber spät als nie. Im Zwillingsalltagstest haben sie eindeutig bestanden und begeistert! Und die Packung im Schrank, die werf ich jetzt weg. SO!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.