Bertus und der Skypecast

Bertus ist ein Nutzer von Skype. Bertus macht Casts. Viele Casts. Bertus ist bei vielen bekannt. Die Meisten scheinen ihn zu mögen.

Mich nervt Bertus. Er ist immer so fürsorglich. So interessiert. Wenn jemand sagt: „Ach Nierensteine haben ja so merkwürdige Formen.“ wird Bertus nicht müde einzuwerfen: „Ach, das ist aber interessant. Kannst Du da mehr zu sagen?“ ES NERVT. Für mich klingt es nur noch nach Heuchelei. „Sex über 60 Jahre, gibt es das?“ „Das ist aber interessant. Da sollten wir drüber sprechen.“ wirft Bertus sofort ein.

Merkt es denn keiner? Sind denn alle taub und blind? Bertus meint von sich immer alle ausreden zu lassen. Ich stellte es mehrfach auf die Probe. Pustekuchen. Er fällt ins Wort. Ich glaube, mit voller Absicht. Man kann schon 5 Sätze gesagt haben und er fällt voll rein.

Er redet unglaublich viel philosophischen Dünnschiss. Alles interessiert ihn. Alles ist spannend. Alles muss bis ins tausenstel zerredet werden. Sexualstrategie der Marienkäfer? Bertus ist bestimmt interessiert und begeistert.

Nur ein Beispiel seiner Anteilnahme ohne nachzudenken.

Mann: „Mein Kind hat mir die schönsten Glücksgefühle beschert.“
Frau: „Ich hoffe, ich erlebe das eines Tages auch einmal.“
Bertus: „Das wirst Du. Vertrau mir, das wirst Du.“

Ja hallo? Er kennt die Frau gar nicht. Er weiß weder ob sie lesbisch ist noch ob sie unfruchtbar ist. Woher nimmt er das Recht ihr sowas zu sagen? Da fass ich mir doch an den Kopf.

Es macht mich mittlerweile wirklich wütend, wenn ich ihm zuhöre. Seine Meinung wechselt oft mit dem Wind. Wenn die Meinung des Casts umkippt gegen seine Startmeinung, ist er plötzlich der heftigste Verfechter der neuen Meinung.

Lauter Hobbypsychologen sammeln sich um ihn. Vermutlich weil man einen Tisch in seine Sägespäne teilt. Da haben sie genug Gesprächsstoff.

Aber noch etwas charakterisiert den Bertus. Bertus leitet nicht nur seine Casts. Wenn er nämlich mal keinen hat, reißt er fremde Casts an sich. Er übernimmt einfach die Gesprächsführung und so mancher nicht durchsetzungsfähige Castleiter wird überrumpelt. Da fedelt der Bertus geschickt seine „interessanten“ Themen über Liebe, Gefühle und Ängste ein und promt wird aus einem Lach und Labbercast ein tiefenpsychologischer Cast mit Schwachköppen.

Also ich kann – wenn ich mag – auch philosophisch sein und tiefgründige Gedanken teilen aber das und zwar stundenlang jeden Abend – DAS NERVT. Das ist doch BANANE.

Und jeden Abend finden sich Opfer die sich therapieren lassen wollen von diesen Analytikern. Gerade zur Sekunde lausche ich diesen Menschen wieder. Eine Dame wird therapiert. Dem Bertus hat sich noch der Merlus hinzugesellt. Merlus ist angeblich gelernter Gesprächspsychologe. Ich merk davon nichts, weil manche Ratschläge könnte ein Kindergartenkind besser geben. Bertus richtet seine Meinung gerade extrem nach der Meinung von Merlus aus.

Opfer: „Ne das was Ihr sagt kommt nicht bei mir an.“
Merlus: „Also ich merke genau, dass da bei Dir eine hohe Wand ist und ich nicht an Dich rankomme.“

Dafür brauchte es wohl ein Diplom um das zu erkennen. :smyaua:

Und natürlich werden die Opfer grundsätzlich für ihren Mut gelobt. Ihre Kraft in einem Cast zu sprechen. Da muss Bertus jedes Mal bei jedem „Opfer“ darauf hinweisen. Seele streicheln um mehr Input von der Person zu bekommen oder was soll das sein?

Irgendwer fragt das „Opfer“ nach irgendwas und promt antworten die Analytiker Bertus und Merlon. Sag mal gehts noch? Die Analytiker meinen besser zu wissen als das Opfer selbst wer und wie sie ist. :smyaua:

Sogar seine Stimmlage setzt er geschickt ein. Mir stellen sich sämtliche Nackenhaare auf. Ich entwickelte über lange Zeit eine richtige Antipathie gegen ihn und ich glaube dass diese sehr berechtigt ist. Sowas passiert mir selten aber Heuchler finde ich einfach…….

3 thoughts on “Bertus und der Skypecast

  1. Moin Conny! Deine Erlebnisse im www amsieren mich immer wieder. Aber nicht rgern ber solche Dummschwtzer. Mach dir doch einen Spa daraus gem „the imperium strikes back“. Die psychologische Kriegsfhrung, h, Gesprchsfhrung drfte fr dich doch wohl kein Problem sein. ;o)

  2. Moin :hiuit:
    Och wirklich rgern – ne. Manchmal – wie gestern – bin ich einfach nur genervt von solchen Menschen. Ich konnte es mir ja nicht verkneifen da dann mich im Gesprch einzuschalten.

    Daraufhin brllten alle ich wrde den Cast sprengen. :lolwein:

    Dabei habe ich nur drauf hingewiesen, dass sie mit ihrer Laiendoktorei auch viel Schaden anrichten knnten und ebenso sich leicht selbst zum Opfer von Fakes machen knnen. (Was auch schon geschah….) :smkicher:

    Das Thema wurde dadurch aber endlich gewechselt. Ich erhielt in schriftlicher Form einige Beleidigungen aber auch viel Zuspruch, dass endlich mal jemand sagte, was viele denken wrden. :smipfeif:

    Sie haben sich dann wieder beruhigt und es wurde dann noch ein „normales“ Gesprch in dem aber die Anschuldigungen gegen mich irgendwie vergessen wurden. Da wurde nett mit mir geredet und kein Wort mehr von: Conny will ja nur den Cast stren und sich in den Mittelpunkt stellen.“ Ein Beispiel wie sich die Meinung wieder wie ein Fhnchen im Wind drehte. :roll:

  3. Ich muss schon wieder grinsen. Nicht ber dich, sondern darber, dass einige Dinge so verlsslich sind, wie das Amen in der Kirche. Wer den Mund auf macht und sich gegen die „wir-haben-uns-doch-alle-so-lieb“ Gemeinschaft stellt, bekommt die Prgel. Das ist mir auch schon passiert. Aber besser virtuelle Prgel beziehen als sich den Mainstreamern anzupassen. Weiter so, Conny! :yeahsm:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.