Zweiter Weihnachtstag

Heute gabs mittags die Reste vom Vortag weil wir einfach noch zuviel übrig hatten. Mein Dad hatte noch einen großen Puter gekauft. Eigentlich wollte mein Dad Ente am zweiten Tag essen aber nun nahmen wir nur die Reste. Das war jedoch auch sehr sehr lecker.

IMG 8484

Zum Kaffee trafen wir uns heute bei mir. Meine Großtante Tata und Horst kamen ebenfalls. Wir saßen zusammen und aßen Käsekuchen (von meiner Mutti gebacken) und Marmorkuchen sowie Krapfen. Mein Schatzi haute danach die Müdigkeit um und er verschwand ins Bett um ein wenig zu schlafen.

Komischerweise habe ich heute keine richtige Müdigkeit verspürt und brauchte keinen Nachmittagsschlaf wie gestern. Abends spielten René und ich noch ein wenig mit der Wii.

Nun ist Weihnachten also vorbei. Wir haben es überstanden und sogar etwas genossen. Mein Vater hat jedoch sehr gefehlt. Ohne ihn war es langweiliger als früher. Es war ungewohnt, es war teilweise leer. Er fehlte einfach.

2 thoughts on “Zweiter Weihnachtstag

  1. Liebe Conny, schn – so ein gemtliches Fest. Hat einer in eurer Familie eine Ahnung vom wahren Grund der Feiertage? Das wre super! Wenn nicht – ich wnsche euch allen, da ihr in diesem Jahr eine lebendige Beziehung zu Dem bekommt, der damals Menschengestalt trug. Ansonsten ist Weihnachten nur eine leere Hlle und das wr doch nicht nur schade, sondern am Ende auch unumkehrbar schrecklich. Es grt herzlich U.

  2. Der Grund fr die Weihnachtsfeiertage ist uns durchaus bekannt. Aber wir sind nicht extrem religis sondern nutzen diese Tage fr das Zusammensein und das gemeinsame Mahl.

    Gerade dieses letzte Weihnachtsfest lag im Schatten der Erinnerungen und der Trauer weil einen Monat davor mein Vater sehr jung und unerwartet verstarb. Dieses Weihnachtsfest war das erste was anders war als alle Feste die Jahre davor. Mein Vater fehlte unendlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.