Jemanden ins Bockshorn jagen

Die Redensart “Jemanden ins Bockshorn jagen” bedeutet heute:

  • jemanden einschüchtern
  • jemanden unsicher machen
  • jemanden in die Enge treiben
  • jemanden auf eine falsche Fährte führen

Woher die Redensart kommt ist ungeklärt. Im Mittelalter scheint die ursprüngliche Bedeutung bereits verlorengegangen zu sein.

Vermutet hingegen wird viel. So könnte es sein dass mit den Hörnern die des Teufels gemeint sind. Dies wäre passend, da man in Angesicht des Teufels sicherlich eingeschüchtert ist. Auch könnte es von den Hülsenfrüchten des Bpckshorns stammen, diese haben einen sehr unangenehmen Geruch. Früher hat man einen Schuldigen auch in einem Hemd aus Bocksfell zu Gericht gebracht und ihm sein Sündenregister vorgelesen wurde. Auch war es Brauch den Schuldigen in ein Bocksfell einzunähen und als Strafe durchs Dorf zu jagen. Vielleicht hat es aber auch mit dem Wort Sündenbock zu tun.

Welche der Möglichkeiten und ob überhaupt eine dieser Möglichkeiten die Wahre des Ursprunges dieser Redensart ist, das weiß niemand und lässt sich heute nicht mehr nachvollziehen.

Weitere Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.