Die YouTube App der Nintendo Wii U

IMG_8389

Ich habe bereits im Video ein wenig die YouTube App bei der Wii U gezeigt. Nun habe ich mich ein wenig umfassender mit der App befasst und muss sagen: Schick aber unbrauchbar.

IMG_8393Die App startet sympathisch. Sieht gut aus, wirkt elegant und man kann leicht sein eigenes Konto mit der Wii U App verbinden. Man wählt mit den Kreuz-Tasten oder dem linken Stick einfach im Menü Anmelden aus. Dann erhält man eine URL und einen Code welchen man am PC eingibt unter besagter YouTube Url. Danach ist man auch schon auf der WII U mit dem YouTube Konto angemeldet. Das war’s. Ging leicht und klappte bei mir sofort.

Dann bekommt man links eine ewige Auswahl an seinen eigenen Playlisten, ungesehenen Videos, Abos und den ganzen Kategorien. Teils sind auch einzelne Kanäle dabei. Wie sich das zusammensetzt…. der liebe Gott wird’s wissen… mir erschließt es sich nicht.

IMG_8395Hat man sich für eine Kategorie entschieden, muss man mit dem Stick nach rechts ziehen um die Videoübersicht zu sehen. Man kann keinen Kanal anklicken und man kann sich auch nicht eine Rasterübersicht aller Videos eines Künstlers ansehen. Nur über die Suche kann man versuchen einen einzelnen Videokünstler aufzufinden.

Beim Abspielen des Videos sieht man am Anfang (und wenn man spult) nochmal den Videotitel, die Viewzahl und das Upload Datum.

IMG_8400

Das wird dann ausgeblendet damit man das Video ohne Steuerungselementen sehen kann.

IMG_8401

Man braucht die Angaben auch nicht weiter denn alle weiteren Infos finden sich auf dem GamePad.

Die Steuerung

Ein Video wird mit der Taste A gestartet und zurück geht es immer mit der Taste B. Rausgehen kann man auch mit dem X. Und mit der L und der R Taste springt man zum nächsten Video und mit den ZL und den ZR Tasten spult man vor und zurück.

That’s it.

Ist ein Video komplett abgespielt worden, startet sofort das nächste aus der Kategorie.

Das ganz große Manko

Neben dem dass man mit dem Stick immer mal schnell in die falsche Richtung klickt und somit statt zum nächsten Video plötzlich die Kategorie gewechselt hat, nervt es dass man nur gucken kann. Man kann weder Daumen verteilen noch Kommentare lesen oder gar schreiben. Es ist ein reiner “kleiner” YouTube Viewer. YouTube ist aber eine Community und daher will man like, sharen und sich austauschen. So macht es am TV keinen Fun. Man kann auch das Abspielen in HD nicht abschalten. Für Leute mit langsamer Verbindung – purer Horror.

Für mich ist die App ziemlich sinnfrei.
Ob Jens das auch so finden wird, wenn er sich noch länger mit der YouTube App befasst?

Die Rettung

Der Browser der Wii U hingegen ist wundervoll. Er könnte noch perfekter sein, würde er Flash abspielen….

IMG_8402

Aber er kann die YouTube Seite darstellen und man kann sich normal einloggen. Und das Beste: Er spielt die Videos ab! YES. Somit kann man ganz normal YouTube über den Browser nutzen mit allem drum und dran. Kommentieren, Liken, Sharen alles geht. Seine eigenen Kommentare freischalten und beantworten, alles was das Herz begehrt und was einem YouTube so wichtig macht, ist mit dem Browser möglich.

Hin und wieder gehen natürlich einige Videos nicht, aber so ist das halt wenn die Videoanbieter die Videos nur auf monetarisierbaren Plattformen zum Abspielen freigeben.

Die Community jubelt

Die Nintendo Wii U Community jubelt darüber dass der Browser YouTube zu einem Erlebnis macht und sie nicht nur auf die App angewiesen sind. Dies scheint jedoch noch nicht lange wieder so zu sein, denn man kann deutlich auf den Boards lesen wie sehr sich darüber gefreut wird.

IMG_8402IMG_8405IMG_8406IMG_8407

Für mich ist die YouTube App nur geeignet für die, die sich vielleicht mit einem bestimmten Thema z.b. Musik, berieseln lassen wollen und es als Endlosschleife im Hintergrund als Beschallung brauchen. Für jemanden der YouTube wirklich als Community nutzen möchte, ist die App ungeeignet.

4 thoughts on “Die YouTube App der Nintendo Wii U

  1. Hey,

    ich lasse mich tatsächlich nur „berieseln“, von daher bin ich sicherlich nicht der Heavy-User, aber ich kann deine Kritikpunkte nachvollziehen. Kommentieren und Liken habe ich auch noch gar nicht ausprobiert.

    Liebe Grüße

    Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.