Basics im Herbst/Winter 2014

Der goldene Herbst

Schmuddelwetter, Gummistiefel und Regenblues? Nicht mit mir! Auch der Herbst darf gefeiert werden! Begrüßen wir ihn mit passenden Outfits, die gute Laune machen. Kuscheln uns ein in die neuesten Stoffe und Farben.

Über Modetrends lässt sich bekanntlich streiten. Leo- oder Galaxy-Print? Kaftan, Sarong oder Kimono in leuchtenden glanzvollen Herbsttönen? Leder-, Filz- oder Fellbesatz an Saum und Ärmeln? Oder gleich ein mutiges Federkleid? Auch in diesem Jahr sind schrille verspielte Looks zwar ein Hingucker, doch nicht zwangsläufig alltagstauglich.

Wärmstens empfohlen – Basicteile

autumn-19438_1280Wer modisch am Ball bleiben will, muss nicht jeden wilden Mustermix mitmachen. Gerade auch clevere Kleidungs-Basics bestehen den kritischen Style-Check. An welchen Teilen man in diesem Jahr nicht vorbei kommt und was nicht nur im Schrank eine gute Figur macht, verrate ich Euch jetzt:
Klassische Bengaline Hosen überzeugen durch angenehmes Tragegefühl. Sie sind äußerst bequem und elastisch. Die Farbpalette der praktischen Strechware ermöglicht eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten. Hier sind gedeckte Farben eher angesagt. Diese reichen vom klassischen schwarz über dark stone und anthrazit, bis zum modischen frozen green. Bengaline sind meist einfarbige Stoffe mit pflegeleichten Eigenschaften und beinahe seidiger fließender Oberfläche. Ein ideales anschmiegsames Beinkleid zu jedem Anlass. Für einen Tag im Büro wird der figurbetonte Sitz durch eine längere Bluse in kräftigen warmen Farben ergänzt. Doch auch auf der Couch, mit einem lockeren schönen Pullover, liebt man die Dehnbarkeit des Materials. Selbst am Abend beim Ausgehen liegt man mit einer solchen Schlupfhose richtig. Hohe Pumps und das richtige Top unter einem Blazer runden den Party-Auftritt ab.

Gerade die schlichten Tops setzen entscheidende Wow-Akzente. Längere taillierte Schnitte und breite Träger sind ein toller Mix. Ein Rundhalsausschnitt und eine großzügige Spitzenbordüre sorgen für eine verführerisch feminine Note. Bei den Farbvarianten der Tops ist alles erlaubt. Ob rauchige Tarnfarben, wie khaki oder schlammgrün, fröhliche Knallfarben oder Pastell. Alles kann munter und frech kombiniert werden. Durch die Einfarbigkeit der einzelnen Teile wirkt der Style niemals überladen.

Einen ähnlichen Effekt erzeugt man mit zeitlosen Uni-Shirts. Es gibt sie mit Rollkragen oder auffälligem Saum mit Netz Ware. Achtet hier beim Kauf auf weiche hochwertige Materialien und eine lange Grundform. Ob unter einer kuschligen Weste oder zur Samthose, sie eignen sich einfach phantastisch für Job und Freizeit. Da sollte man eine Auswahl mit diversen Armlängen und möglichst dezenten Grundfarben im Schrank haben.

Wahl ohne Qual

Auch auf Geschäftsreisen oder im Urlaub. Basicteile sollten den Koffer dominieren. Man wird staunen, auch wenn man mit kleinem Gepäck unterwegs ist. Von lässig bis schick. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Aus verblüffend wenigen Einzelteilen lassen sich zu jedem Anlass pfiffige Looks kreieren. Man benötigt hierfür wenig Aufwand. Weder exotische Wickeltechniken, noch besondere Trickkisten. Lediglich einen großen Spiegel und Freude am Kombinieren. Teile einer ähnlichen Farbfamilie wirken elegant. Spielt man dagegen mit Kontrasten, zeigt das Vielseitigkeit und Phantasie. Oversize-Tücher, schwere Ketten, feine Handschuhe, flauschige Taschen und andere angesagte Accessoires können jedes Basis-Outfit nach Belieben aufpeppen.

© Foto PublicDomainsPictures / pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.