Wieder daheim

Der Urlaub ist zu ende. *snief*

Wir haben die letzten Tage noch genossen. Es war den gesamten Urlaub über tolles Wetter. Nur ein einziges Mal wurde es minimal kühler mit 30 Minuten Regen. Ansonsten nur Sommersonne. Es war wunderschön. Wir waren noch einmal essen und ansonsten nur entspannt.

Am Freitag Vormittag haben wir begonnen einzupacken. Vor unserer Abfahrt musste ich mir selbst einen Blutverdünner spritzen – zur Vorsicht. Ich hatte mir noch nie eine Spritze selbst gegeben aber ich war über mich selbst überrascht wie locker ich das doch dann getan habe. Nur hat es dann leicht im Bein gebrannt. Dank Nina war ich jedoch darauf vorbereitet und machte mir keine Sorgen deswegen. Um 16:01 Uhr begann unsere Rückreise. Diese war recht wechselhaft jedoch staufrei. Wir kamen gut durch. Zu gut um genau zu sein. Bei Würzburg wollten wir übernachten. Wir fuhren jede Raststätte an aber nirgends war eine Parkmöglichkeit für uns vorhanden. Erst bei Kassel haben wir es geschafft einen nicht ganz regulären aber brauchbaren Parkplatz zu finden. Wir standen direkt neben einem LKW welcher in Dauerbetrieb war. Nur gut dass wir Ohrenstöpsel mit hatten. Sonst wäre auch das ein unbrauchbarer Schlafplatz gewesen. 5 Stunden später standen wir wieder auf und fuhren weiter so dass wir um 9 Uhr morgens bereits daheim waren.

Kaum daheim beschlagnahmte mich meine Oma. Sie war die letzten Tage wohl nicht so toll drauf und das bekam nun ich zu spüren. Zu einer Sache, die sie auch aufregte, komme ich in einem gesonderten Blogbeitrag noch. Wir schleppten und packten aus. Mittendrin war ich immer wieder bei Oma. So schenkte ich ihr eine große braune Eule – so ein dickes Kugelvieh – mit weißem Bauch. Oma liebt Eulen. Ein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk sozusagen. 🙂 3 Stunden später ruft Oma mich herüber. Sie zeigt mir die besagte Eule und meint, dass diese doch weiß gewesen sei und ich solle bitte ganz ehrlich zu ihr sein, ob ich die Eule heimlich ausgetauscht hätte. Ich fiel aus allen Wolken. Felsenfest ist Oma der Meinung ich habe ihr eine weiße Eule geschenkt. Sie ist total durch den Wind gewesen deswegen. Sie hatte einige Zeit vorher sogar ihre Schwester angerufen und selbiger erzählt, dass ich ihr eine weiße Eule geschenkt hätte. Es war schwer Oma davon zu überzeugen dass ich ihr wirklich die braune mit weißem Bauch geschenkt hatte. Oma schüttelte immer wieder nur den Kopf. Ich bereute mein Geschenk an sie ehrlich gesagt. 🙁

Nun denn, unsere Wohnung sieht aus als wenn wir frisch eingezogen wären. Überall Taschen und Tüten. Ich habe schon fleißig ausgepackt. Aber es ist noch immer sehr viel zu tun. Vor allem Wäsche ist zu waschen…

Ansonsten gehts uns gut. Ich habe einen leichten Sonnenbrand auf Armen und Rücken aber es hält sich in Grenzen. 🙂 Dafür habe ich jedoch recht gut Farbe bekommen. Mein Bruder lachte mich aus als er mich heute Mittag besuchte. Da war mein Gesicht noch ziemlich krebsrot. Es lässt aber schon langsam nach. Mein Schatzi ist heute Abend noch zum Pokern gefahren und ich werde mich nun gleich ins Bettchen verziehen. Ich bin einfach nur noch k.o. und hundemüde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.