Der 2. Weihnachtsfeiertag

Die Nacht war anstrengend. Um 1 Uhr früh kam Basti in unser Bett gekrabbelt und hatte 39 Grad Temperatur. Ein Zäpfchen später schlief er friedlich in unserem Bett. Am Morgen war das Fieber weg und blieb auch weg. Seine Augen hingegen waren leicht verklebt und auch die Augen von Alex zeigten Verklebungen. Ich reinigte sie mit einem feuchten Waschlappen. Ich greife mal vorweg und berichte, dass sie den Rest des Tages keine klebrigen Augen hatten und erst am Abend wieder sich eitrige Flüssigkeit im Augeninnenwinkel bildete.

Um 8 Uhr früh begann ich den Kampf mit der Pute. Wer sich fragt, wieso ich mit einer Pute kämpfe, dem sei erzählt, dass ich die Sehnen an den Beinen raus rupfe und dabei auch den Anspruch habe so viele wie nur möglich zu ziehen….daher kämpfe ich dann hier und dort mit den besonders großen Sehnen. Und ehrlich gesagt, war das an dem einen Bein eher eine Art Operation statt eines Rausziehkampfes. 😀

Der Puter ergab sich, ich ging frohen Mutes ans Werk und wusch ihn, würzte ihn und wickelte ihn gleich drei Mal in Alufolie ein… jedes Mal riss die Folie beim Versuch ihn in den Ofen zu kriegen. Ich fluchte mir einen zurecht sag ich Euch….

Und dann war das Vieh endlich im Ofen, da bemerk ich dass Glas zerspittert war…. ich hatte den Salzstreuer nur halb aufs Regal gestellt und er war runtergeknallt auf ein darunter stehendes Glas. Dabei hatte er von mir unbemerkt die Seite des Glases zerdeppert und hinten hinter dem Herd an der Wand war alles voller Splitter.

Ich versuchte mich zu erinnern, wann das passiert war. War der Puter da schon in Alufolie gewickelt? Oder nicht? Lag er noch offen? So eine Unsicherheit konnte ich nicht im Raum stehen lassen…. also nahm ich den Puter heraus, entsorgte die Alufolie, wusch ihn sehr gründlich ab, würzte ihn neu und legte ihn zum fünften Mal in Alufolie und dann in den Ofen…. Sicher ist sicher…. Ich glaube nicht, dass er überhaupt nen Glassplitter abbekommen hatte. Ich glaube auch, dass er sogar schon zugewickelt war als der Streuer runterfiel….aber lieber geh ich auf Nummer sicher…..weil aufs Leben meiner Kinder hätte ich nicht schwören können, ob er wirklich schon eingewickelt war zu dem Zeitpunkt…

Nun denn der Puter im Ofen, die Kinder trotz der Erkältung gut drauf und ich hatte leichtes Halsweh, was sich dann aber verzog. Zum Glück.

Mein Bruder kam mit seiner Familie und gemeinsam futterten wir das leckere Mittagsvogelvieh. Und kaum hatten wir alles soweit ordentlich klingelte es auch schon an der Tür und Tata, Stephan, Herbi und Biggi kamen zum Kaffee trinken.

Es wurde erneut beschert und die Kids freuten sich riesig. Meine Jungs bekamen zwei ferngesteuerte Autos von Playmobil von Tata sowie 2 Ü-Eier. Basti bekam das rote Auto * und Alex das grüne Auto. * Die Autos sind echt der Hit und die Jungs haben sie gar nimmer aus der Hand gelegt. Von meinem Bruder und seiner Frau bekamen meine Jungs zwei Cars Transporter. Einmal den Mack mit Sprungschanze * und einmal einen wo viele Autos drauf passen *. Von Herbi und Biggi bekamen die Jungs wieder sehr tolle Shirts und Hemden. Sie haben stets einen guten Geschmack. Und ich bekam ein Buch von meinem Bruder und seiner Frau von Joy Fielding. Ich kenne es noch nicht und freue mich drauf es zu lesen.

Danach trug ich die Kuchen und Kekse auf. Und es wurde gut zugelangt. Meine Kuchen haben anscheinend gut gemundet. 😀 Es war übrigens ein Mandarinen Kuchen auf Pudding, eine Nuss Tarte und eine Schokoladen Tarte. Es war ein richtig nettes Zusammensitzen und hat mir gut gefallen.

Kurz vor 17 Uhr verabschiedeten sich dann alle und wir blieben mit den Jungs zurück und räumten auf. Die Jungs spielten noch ein wenig und dann war auch schon wieder Schlafenszeit. Die Feiertage gehen viel zu schnell um. Findet Ihr nicht auch?

* Affiliate Link – Ich erhalte eine Provision pro verkauftem Produkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.