Inzidenzwert ü130, Schulbeginn, keine Betreuung und Co.

Als der Stufenplan der Lockerungen veröffentlicht wurde, saß ich daheim und schüttelte meinen Kopf. Der Schwellenwert von 100 ist schon zu dem Zeitpunkt so weit weg gewesen, dass ich nur da saß und dachte: Jo, schön die Stufen…für die Anderen. Und damit behielt ich recht. Wochen sind vergangen und es änderte sich bei uns in Hannover nix. Wir haben nun einen Inzidenzwert von über 130. Das Einzige, was sich änderte: Buchhandlungen und Büchereien haben wieder offen – was ich gut finde, denn ich fragte mich von Anfang an, wo bei denen ein großes Risiko bestehen sollte. Trotz Lockdown besuchte ich sehr regelmäßig die Bücherei. Ich bestellte Titel online vor, rief an und bat um Überraschungspaket für Jungs im Alter von 6 Jahren und holte am vereinbarten Termin den Stapel ab und gab zeitgleich auch welche zurück. Toller Service, der so manche Überraschung uns offenbarte. Als am Montag die Bücherei jedoch wieder für Besucher öffnete, standen die Jungs und ich bei unserer vor Ort als aller erste auf der Matte. Was haben wir mitgenommen! Soooo viele tolle und vor allem neue Bücher und Spiele und sogar Tonies. Es war eine helle Freude 🙂 Beides hat eben was: Überraschungspakete und selbst raussuchen. Sehr genial war auch der prall gefüllte Bücherflohmarkt, bei dem ich für 25 Euro mich zusätzlich eindeckte. 🙂

Über 130 Inzidenzwert

Die Lockerung betraf uns somit also mal positiv und alles Andere nun ja… betrifft uns bisher nicht. Die Treffen mit anderen Kindern und Freundinnen kann ich so ziemlich dies Jahr bisher an einer Hand abzählen. Aber das ist ok, denn dafür waren diese dann umso schöner und wertvoller. Man muss das Ganze positiv sehen. Ich befinde mich als Rentnerin ja noch in einer Luxusposition, dass ich mir keine Gedanken um die fehlende Betreuung meiner Kids machen muss. Und dass ich Zwillinge habe ist in dieser Zeit ein Segen. Immerhin haben sich meine Jungs somit gegenseitig und sind im selben Alter. Wären sie drei Jahre auseinander, so wäre es fürs ältere Kind auf Dauer sicherlich frustrierend. So ist es dann doch sehr angenehm, da sie einfach auf selber Wellenlänge und Entwicklung sind. Wir sind viel daheim, gehen nur hin und wieder auf Spielplätze, wenn sie leer sind – vornehmlich bei Nieselregen, denn das ist fast immer ein Garant für Leere.

Ausflüge sind wegen fehlender Toiletten unterwegs gestrichen. Wann und wie diese wieder möglich sind, wer weiß. Wir haben Saison bzw. Jahreskarten für den Dinopark, das Rastiland und den Zoo. Auch für das Wisentgehege haben wir einmalig freien Eintritt noch hier rumliegen. Ich hoffe auf den Sommer, dass meine Jungs da nochmal ordentlich dort Spaß haben dürfen.

Mein Geburtstag war übrigens sehr ruhig. Eigentlich wollte eine Freundin vorbei kommen, doch da ich mich die Woche davor mit jemandem traf, der genau an meinem Geburtstag Erkältungssymptome hatte (es war kein Corona), sagten wir das Treffen ab und ich feierte mit meinen Jungs allein. Den Kuchen schafften wir tatsächlich an zwei Tagen aufzumampfen – mein Mann half aber abends mit. 🙂

Dies Jahr geht es in die Schule

Dies Jahr beginnt die Schule für meine Jungs. Mich gruselt es davor. Dass es keine Einschulungsfeier, wie ich sie mir einst vorstellte, geben wird, ist mir schon die ganze Zeit klar. Ich mache mir da null Hoffnung auf irgendwas. Man muss das Positive sehen: Spart Geld. Wir werden dennoch das Beste draus machen, um den Tag für die Kinder schön und besonders zu machen. Irgendwie. Die zündende Idee fehlt mir noch. Aber das wird.

Ich warte drauf, dass die Schule die Schulbücher bekannt gibt, damit ich sei ordern kann. Ich kaufe stets gern frühzeitig und es nervt mich, dass ich warten muss. Es wäre schöner die Kosten für den Kram auf die Monate zu verteilen, statt es alles auf einmal kaufen zu müssen.

Und wie ist es dann mit den Corona Regeln? Wie wird es mit dem Testen und Co. werden? Ich glaube nicht, dass ich erlauben werde, dass meine Jungs sich dort selbst testen. Einer der Beiden hat schon so immer wieder Nasenbluten, da muss nicht noch so ein Stäbchen dann ständig dafür sorgen. Ich habe nix gegen das Testen, aber dann bitte ein Doc oder ich als Ma daheim, die ihm dann auch das Nasenbluten versorgt….. Und der Andere nun ja…. möge er nicht aus Neugier den Stab komplett reinschieben, dass er beim Hinterkopf wieder rauskommt…. 😀 Und ich als Risikogruppe? Sollte ich nicht eher auf Homeschooling setzen? Ich darf es ja beantragen…. aber was ist das für ein Schulstart? Hallo, das ist Eure Klasse – ihr seht sie irgendwann mal wieder….. Ich bin ehrlich gesagt ratlos….

Immerhin stehe ich nun auf der Warteliste fürs Impfen, da ich zur Gruppe 2 gehöre. Und klar hab ich Schiss vor dem AstraZeneca Impfstoff…. doch noch mehr Schiss hab ich vor einer Corona Infektion, denn dass die mich ins Krankenhaus bringt, ist nicht unwahrscheinlich. Daher lasse ich mich impfen. Möge mich die Thrombose dann bitte nicht erwischen…. aber auch da soll es ja nun schon eine erste Behandlungsmöglichkeit geben. Muss halt nur rechtzeitig erkannt werden.

Und dennoch geht es uns gut

Trotz allem geht es uns dennoch gut. Ok ich hab gerade Ischias Schmerzen, die vor allem beim Gassi gehen sehr nerven. Aber hey, soweit geht es uns gut. Mein Mann geht arbeiten, meine Kids spielen viel und sind fröhlich. Ich komme zu nix und hab so viel zu tun – was schon so ziemlich normal ist…. von daher… uns gehts gut. Nervt mich die Pandemie? Klar, wen nicht? Aber mich nerven noch mehr all jene, die sich nicht an die Regeln halten, die hier ohne Maske rumrennen, die Partys heimlich feiern, die immer die Lücke suchen, um doch noch irgendwie was zu reißen. Denn diese sind es, die am Ende Leben gefährden und den Scheiß bis zur Unendlichkeit verlängern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.