Einen schönen 1. Advent wünsche ich

IMG_0874

Ich wünsche Euch allen einen besinnlichen schönen ersten Advent.

Heute habe ich meinen Adventsteller zusammen gebastelt. :) Ich wählte wieder die Farben vom letzten Jahr jedoch etwas fülliger als davor. Nächstes Jahr werde ich bestimmt ihn wieder in den Farben von 2007 machen. Und bald folgt dann auch schon der Aufbau meines Weihnachtsbaumes. Ich habe ja einen künstlichen Weihnachtsbaum und diesen Stelle ich immer am 1. Dezember auf. Sofern ich meinen Mann dazu bekomme auf den Dachboden zu klettern und den Weihnachtskram runterzuholen.

IMG_0870Ich war die Nacht recht spät ins Bettchen gegangen und schlief dementsprechend lang. Um 5 Uhr legte ich mich erstmalig zur Ruh um dann um 7:20 Uhr wieder aufzustehen und Oma ihre Tabletten zu geben sowie ihr Frühstück zu machen. Danach durfte ich mich wieder hinlegen. Um 9 Uhr weckte mich das Telefon. Oma war dran. Sie wolle wissen wieso ich ihr kein Frühstück gemacht habe. So ginge das nicht. Ich sagte ihr, das habe ich sehr wohl. Man soll eigentlich nicht mit demenzkranken Personen diskutieren aber ich kann ihr doch nicht 100 Brötchen geben bis sie platzt. Ich durfte mich dann wieder hinlegen um dann um 10 Uhr (wieso ruft sie immer zur vollen Stunde an?) wieder vom Telefon hochzuschrecken. Erneut war Oma dran. Wieso ich ihr die Tabletten vorenthalte. Sie habe keine bekommen. Ich erklärte ihr dass ich um halb 8 Uhr morgens bei ihr war und sie die Tabletten vor dem Frühstück bekommen habe. Nein so ginge das nicht, sprachs und legte auf. Ich stand auf und ging zu ihr. Ich erklärte ihr dass sie die doch immer vor dem Frühstück bekomme. Nein sie wolle die in Zukunft nach dem Frühstück. Das geht jedoch nicht denn ihre Osteoporose Tablette muss vor dem Frühstück eingenommen werden. Ihr sei immer so komisch wenn sie die Tabletten vor dem Frühstück nehme. Ich vermute mal dass es am Wetter liegt und sie sich erstmalig so fühlte. Sie nimmt seit Jahren die Tabletten vor dem Frühstück und hatte nie Probleme. Ich denke mal, sie verbindet das miteinander statt mit dem Wetterumschwung. Ich werde es mal im Auge behalten.

IMG_0872Ich legte mich dann noch ein letztes Mal wieder ins Bettchen. Um Viertel nach 11 Uhr jedoch sprangen 2 Hunde auf mir rum und somit war meine Nacht nun endgültig vorbei. Kurz zuvor hatte sich mein Mann von mir verabschiedet und das Haus verlassen. Das hat die Wuffels wohl animiert. Nun denn, stand ich auf. Was solls. Der Schlaf muss reichen.

Ich quäle mich heute seitdem durch den Tag mit Hausarbeit und ein wenig in den Pausen im Web surfen und diesen Blogbeitrag schreiben. Mein Schatz ist beim Pokern im Pokerclub und Oma scheint sich wieder etwas gefangen, denn sie verhält sich ruhig und liest ihre Zeitschriften und trinkt zwischendurch eine Tasse Kaffe bei meiner Mutti oben.

Omas Zustand hat sich in letzter Zeit wieder verschlechtert. Das Kurzzeitgedächnis scheint immer mehr beeinträchtigt zu sein. Mir erscheint es teils wahllos was vom Kurzzeitgedächnis ins Langzeitgedächnis übergeht. Viel sehe ich dass bestimmte Abläufe immer gleich sind bei Ihr, meist setzen Auslöser bestimmte Abläufe bei ihr in Gang. So versuchte sie Geld vor dem 1. des Monats bei der Bank zu holen und bekam keines weil noch nichts drauf war. Daraufhin lief alles wie vor Monaten erneut bei ihr ab. Wo sind die Bankauszüge. Wieso bist Du Betreuerin. Wieso kriege ich jetzt kein Geld. Ich muss doch Essen (dabei war der Kühlschrank voll). Nein so geht das nicht. Wo sind die Kontoauszüge. Sie saß dann 30 Minuten mit mir zusammen vor den Kontoauszügen und ich erläuterte ihr alles. Musste alle Fragen beantworten. Sie brachte Ein und Ausgänge durcheinander, verstand das Geschriebene oft gar nicht. Fragte vieles nach 10 Minuten erneut. Am Ende war sie beruhigt und alles war gut. Diesen Ablauf erlebte ich innerhalb der letzten 18 Monate bestimmt schon 10 Mal. Mal weil sie zuviel Geld abheben wollte, mal weil sie spontan Kontoauszüge in der Hand hatte, mal weil sie kein Geld im Geldbeutel hatte, mal weil ihre EC Karte fehlte. Diese hatte sie 5 Mal verbuddelt und immer neu beantragt bis wir endgültig sie zurück gaben so dass sie gar keine mehr hat.

Es ist auf jeden Fall zum einen leichter mit Oma geworden da die aggressive Phase deutlich nachgelassen hat, aber auf der anderen Seite wird es deutlich schwerer weil jetzt das Kurzzeitgedächnis nach und nach aufgibt.

2 thoughts on “Einen schönen 1. Advent wünsche ich

  1. Ich bin nicht allein damit belastet, das ist der Schlüssel dazu.

    Und noch ist es mehr Kopfarbeit und Geduld als körperlich belastend. Man muss ihr bei vielem helfen – vor allem heimlich in der Hausarbeit.

    Meine Ma und ich teilen uns die Arbeit und versuchen uns gegenseitig aus schweren Situationen rauszuholen. Wenn Oma mit mir meckert, kommt meine Ma und bietet Oma Kaffee an. Auch umgekehrt klappt das.

    Dazu haben wir Entlastung wenn Oma in der Tagespflege ist. Da haben wir Oma mal nicht um uns herum aber dafür müssen wir dann eben in ihrer Wohnung werkeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.