Ein Leben ohne Badezimmer und Wäscheständer

waeschestange

Da unser Badezimmer momentan dank eines Wasserschadens komplett auseinandergenommen ist, dusche ich in Omas Küche. Omas Wohnung hatte seitdem das Haus gebaut wurde (ca. 1790) noch nie ein Badezimmer und während der letzten 50 Jahre, in welchen meine Oma in der Wohnung lebte, gab es dort auch nie eines. Es gab immer nur die Küche und dort steht eine Dusche und eine Waschmaschine mit drin. Das ersetzt das Bad. Die Toilette befindet sich im Treppenhaus auf halber Etage und wird mit dem Nachbarn geteilt. So war es halt und so ist es immernoch.

Von Erzählungen meines Dad’s weiß ich, dass sie früher in seinem Kindesalter in der Küche einen sogenannten Waschtisch hatten. Das war ein Schrank, welcher unten, hinter Türen versteckt, eine ausklappbare Badewanne hatte. Einmal in der Woche wurde diese mit Wasser gefüllt und dann durfte jeder in der Familie darin baden. Von alt nach jung. Mein Dad fluchte immer weil er als letzter in dem Wasser der Anderen Baden musste, aber so war das damals halt.

Ich kann mich nicht erinnern, dass Oma jemals einen Wäscheständer besessen hat. In ihrer Wohnung sah ich nie einen. Früher gab es einen Trockenboden im Haus, doch auch da kann ich mich zu meinen Lebzeiten an keine Nutzung in der Form erinnern. Ich kenne nur Omas Alternative in der Küche an welcher zur Zeit auch meine Kleidung trocknet.

Fragt mich bitte nicht, wie sie das beim Kochen gemacht hat….. Ich kann nur vermuten, dass sie abends gewaschen hat und über Nacht es trocknen ließ und vor dem nächsten Kochen die Wäsche abnahm.

Meine Ma hat in ihrem Bad übrigens genau die gleiche Konstruktion. Ich finde das unheimlich praktisch. Ich hoffe das irgendwie auch später bei mir im Bad machen zu können. Nicht zwingend hübsch, aber unglaublich praktisch. Man kann es ja schon fast familiäre Tradition nennen. :)

Und wie erwähnt dusche ich zur Zeit bei Oma in der Küche. Das ist wie damals als Kind. Meine Eltern hatten, als ich noch klein war, auch kein Badezimmer in ihrer Wohnung. Meine Urgroßmutter bewohnte die Wohnung direkt neben meinen Eltern und hatte eine Küche in der exakt die gleiche Dusche stand wie jetzt noch bei Oma. Ich musste als Kind immer durchs Treppenhaus rüber zu Oma Tick Tack flitzen um dort in der Küche zu duschen. So wie heute bei Oma nebenan. Fühle mich sofort in meine Kindheit zurückversetzt und 20 Jahre jünger. :-D

2 thoughts on “Ein Leben ohne Badezimmer und Wäscheständer

  1. Ich freue mich immer über deine Geschichten. Spannend was man in so einem alten Haus findet.

  2. Ich finde solche Anekdoten immer sehr spannend zumal ich diese Zeit wirklich NUR aus Erzählungen kenne! Aber eines gilt sowohl für heute als auch damals schon. Not macht erfinderisch! ;)

    lg susi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.