Hühnerfrikassee á la Conny

Kennt Ihr das? Ihr plant ein Hühnerfrikasse und habt auch alle Zutaten da und dann…. stellt Ihr fest, dass es kein Suppenhuhn mehr gibt und greift stattdessen zu Hähnchenbrustfilet. So ähnlich erging es mir gestern beim Einkaufen. Aber ich wäre nicht ich, wenn ich nicht spontan umplanen könnte. :)

Zutaten

  • 150 g tiefgefrorene Erbsen
  • 500 bis 600 g Hähnchenbrustfilet
  • Salz, weißer Pfeffer
  • Sojasoße
  • Hühnerbrühe
  • Gemüsebrühe
  • etwas Sahne
  • Butter
  • 1 Dose Champignons ca. 200 g Abtropfgewicht
  • 250 g Möhren
  • heller Soßenbinder
  • Nudeln

Zubereitung

Zunächst schälte ich die Karotten und schnitt sie in dünne Scheiben. Das Fleisch würfelte ich. Ich schnappte mir einen Topf und briet darin für ca. 5 Minuten die Karotten in etwas Öl und Butter an. Danach gab ich die Pilze hinzu und briet sie 3 Minuten mit. Es folgte zuletzt das Fleisch und auch dieses briet ich für 3 Minuten mit an. Ich goss 500 ml Wasser dazu und gab 2 nicht gehäufte EL Hühnerbrühe und einen nicht gehäuften TL Gemüsebrühe hinzu sowie 1 TL Sojasoße. Letztere ist kein Muss. Es folgte noch ein Schuss Sahne. Vielleicht 50 bis 100 ml. Ich ließ es aufkochen und ein wenig köcheln bis auch die letzte Karotte weich war. Nun folgte der Soßenbinder bis mir die Konsistenz gefiel. Noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und schon war mein Hühnerfrikassee fertig. Natürlich mussten nebenbei die Nudeln in etwas Salzwasser gekocht werden.

2017-10-31 11.19.20

Meinen Jungs hat es super geschmeckt und sogar mein Mann lobte es. Wer meinen Mann kennt, weiß was das heißt. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.