U9 und andere Dinge des Lebens

Das Leben läuft so vor sich hin. Die Sonne geht auf, die Sonne geht unter und dazwischen gibt es ganz viel Leben.

Die U9 Untersuchung

Im September brachten wir die U9 der Jungs hinter uns. Unsere normale Kinderärztin war dieses Mal nicht involviert, sondern ihre Kollegin übernahm die Untersuchungen. Wieder absolvierten wir die Untersuchungen an zwei Tagen hintereinander.

Alex: 107,5 cm, 16,5 kg und 52 cm Kopfumfang
Basti: 107 cm, 16,3 kg und 51,8  Kopfumfang

Bastis Kopfumfang wurde erst falsch gemessen. Er wäre angeblich kleiner als bei der U8. Daheim habe ich dann nochmal nachgemessen und der Wert von 51,8 cm ist eindeutig der Richtige. Schrumpfen kommt nämlich eher nicht vor. 😉

Die Aufgaben waren so ziemlich wie bei der U8. Bauklötze stapeln, Dinge auf einem Bild zeigen, ein Kreuz, einen, Kreis, ein Viereck und sich selbst malen, eine Karte mit Bildern benennen, Steine umstapeln, Zahlenfolgen wiederholen und ein Hörtest. Einzig ihren Namen konnten beide nicht schreiben. Aber das haben wir auch nie geübt, wozu auch. Sie können ihre Namen „abschreiben“, aber frei selbst schreiben – dafür haben sie bisher kein Interesse. Sie stehen mehr auf Mathe und rechnen bereits plus und minus im Zahlenraum bis 15 sehr sicher. Die körperlichen Übungen waren auf einem Bein hüpfen und einen Ball werfen. Das war es dann auch schon.

Die Untersuchungen liefen entspannt ab. Und damit durften die U-Hefte in die Erinnerungskisten der Jungs wandern.

Conny ist krank

Mittlerweile bin ich seit 5 oder 6 Wochen dauererkältet. Ständig ist die Nase zu. Ätzender Dauerzustand, aber ich leb damit. Irgendwann wird das schon aufhören – hoffe ich.

Und dazu habe ich seit zwei Wochen mit Durchfällen zu kämpfen. Als es nach einer Woche nicht aufhörte, ging ich zum Arzt. Blutabnahme und Stuhluntersuchung ergaben: Ich habe zum einen eine Entzündung im Körper, was die Dauererkältung erklärt und ich habe mir Campylobacter Bakterien eingefangen. Wie ich mich infizierte – unbekannt. Kann man nicht wirklich nachvollziehen. Nur dass das unheimlich nervig ist. Und wenn ich dann im Netz lese, dass es bis zu 4 Wochen noch nach Abklingen der Symptome ansteckend sein kann….Prosit. Glücklicherweise scheint sich keiner aus der Familie bei mir angesteckt zu haben. Ich achte sehr aufs Hände waschen und auf die Küchenhygiene und hoffe damit die Einzige zu bleiben. Ist nur unheimlich nervig, weil ich genau ausrechnen muss, wann ich was essen darf, damit ich nicht unterwegs ein Problem bekomme…. Ihr wisst, was ich meine. Einen Vorteil jedoch hat das Ganze….. Fünf zugenommene Kilos sind wieder ins Nirvana entschwunden…. Man muss das ja mal positiv sehen, gell?

Kindergartenfrei trotz Kindergarten

Im Kindergarten herrscht momentan aufgrund einer Krankheitswelle und einer Kündigung ein extremer Personalmangel. Ich hatte am Elternabend angeboten, dass ich meine Kids bei Personalengpässen problemlos zuhause lassen kann. Das Angebot wurde dankend angenommen und letzte Woche bereits wurde ich gebeten einen Tag daheim zu lassen. Letzten Montag rief ich von mir aus vor dem Bringen an und erfragte die Lage. Da es sich noch verschlimmerte, lasse ich die Kids auch diese Woche komplett daheim, Ich dürfte sie hinbringen, aber es ist wirklich nur Notfallbesetzung vorhanden. Da lasse ich es und entlaste damit lieber ein bissle die Lage dort. Meine Jungs stört es nicht, ich hab sie eh gern um mich. Ich muss halt ein paar Termine umlegen, da meine Ma derzeit auch nicht Kindersitten kann, aber was solls. Ist ok so. Mal sehen ob es sich nächste Woche entspannt.

Bis dahin können wir wunderbar daheim spielen. Basti hat sich eine Zugstrecke aufgebaut und sie mit Tonies und Lego verschönert. Warum sein Esel den Tunnel bewacht, weiß ich nicht, aber wird schon einen Sinn haben…. Alex spielt derzeit ganz gern Konsole und fährt bald besser Mario Kart als ich… Wir spielen viele Brettspiele, gern auch die von TipToi und puzzeln. Auch Lük ist gerade hoch im Kurs. Und natürlich Cars Autos, Lego und Playmobil. Und eben Bücher angucken…. Die Jungs sind momentan mega interessiert an allem was mit dem Thema Bakterien, Körper und Verdauung zu tun hat. Und ich habe mich dementsprechend mit ein paar Büchern eingedeckt. Diese möchte ich Euch direkt mal vorstellen, weil sie mich im Einsatz mit den Jungs sehr begeistern.

Der Körper und seine Funktionen

In meinem Körper ist was los

Das Buch ist sehr bunt und es gibt viel zu entdecken. Ein paar Klappen sind auch drin. Es werden nur ein paar Grundlagen vermittelt. Aber die Bakterien sehen lustig aus und es macht Spaß sie gemeinsam anzusehen. Kinder lernen wie eine Erkältung zustande kommt und wieso Zähneputzen so wichtig ist.

Hier kannst Du das Buch kaufen >>> *

Dein Körper mit über 100 Klappen

Vor dem ersten Lesen sollte man als Mama ganz vorsichtig die ganze Klappen öffnen. Da gibt es Klappen in Klappen in Klappen. Das Buch fasziniert meine Jungs sehr. Ich soll alles ganz genau zeigen und vorlesen. Es gibt unheimlich viel Wissen was vermittelt wird. Von der Verdauung bis hin zum Sauerstofftransportes des Blutes. Muskeln, Skelett und Organe – wirklich alles wird kindgerecht erklärt und gezeigt. Ich soll es immer und immer wieder vorlesen.

Hier kannst Du das Buch kaufen >>> *

Superstarke Bakterien: Die geheimnisvolle Welt der Mikroben

Dies Buch ist für Fans des Realismus. Alex wollte wissen, wie Bakterien genau aussehen und so besorgte ich dies Buch. Ich würde es nicht unbedingt schon ab 5 Jahren einstufen, aber ab dem Grundschulalter sicherlich. Für Alex ist es aber schon spannend und er schaut sich die „Wesen“ ganz genau an. Für mich als Mama ist es ebenfalls spannend durchzulesen und Erwachsene können aus diesem Buch noch etwas lernen. Mir gefällt der Mix aus Comic-Stil und realistischen Aufnahmen von Mikroben. Viele Infoboxen geben sehr viel Spannendes weiter.

Hier kannst Du das Buch kaufen >>> *

Die Kackwurstfabrik

Ein Titel, bei dem sicherlich so manche Mama überlegt, ob das das richtige Buch fürs Kind ist. Und ich muss sagen: Ja es ist das richtige Buch. Die Verdauung wird sehr anschaulich in Form der Kackwurstfabrik erklärt. Die Zeichnungen sind toll und die Geschichte an sich ist einfach gehalten. Es gibt zum einen die Geschichte und zum Anderen viele kleine Nebeninformationen, die man vorlesen kann. Ich habe mich bisher darauf beschränkt nur die Geschichte vorzulesen und die Informationen aus den weiteren Texten nur so nebenbei im Gespräch mit den Kids beim Ansehen des Buches einfließen zu lassen. Damit komme ich gut zurecht und die Kids nahmen schon nach nur einem mal vorlesen sehr viel mit und gaben es am nächsten Tag von sich aus wieder. Süß fand ich, dass es mitten im Buch ein Bild vom Maulwurf mit der Wurst auf dem Kopf gab. Selbigen kennt man aus einem anderen sehr beliebten Kinderbuch. Die Kackwurstfabrik ist ein ungewöhnliches Buch, aber genau das macht es so klasse.

Hier kannst Du das Buch kaufen >>> *

Und sonst so

Wir sind gerade etwas dabei zu entrümpeln.Wir haben endlich mal den Keller meiner Oma in Angriff genommen…. der war richtig voll gestellt. Vieles davon haben wir vom Sperrmüll abholen lassen. Alte Gartenstühle und Sitzpolster, Holzbretter und so nen Kram. Da im Keller Ratten waren, will ich die Sitzpolster garantiert nie mehr im Leben verwenden….. *grusel*

Dabei stießen wir auf 19 Jahre alten Honig und so einige Einmachgläser mit Marmelade. Manche sicherlich auch schon über 10 Jahre alt. Da heißt es dann nach und nach durchgehen…. auf den Honig freue ich mich besonders. Es ist mein Lieblingshonig aus Österreich und ja auch nach 19 Jahren ist der noch gut. Honig ist eines der wenigen Lebensmittel, die unverderblich sind.

Auch auf dem Dachboden waren wir aktiv. Sämtliche Kleidung, wo ich hoffte irgendwann mal wieder reinzupassen, flog raus. 5 Teile passten tatsächlich wieder. Der Rest durfte gehen. Ok ok, ich gestehe: Eine kleine Tasche blieb aus nostalgischen Gründen übrig. Mein Ballkleid als ich 15 war und mein Konfirmanten Outfit befinden sich noch oben. Meine Hochzeitskleider bleiben ebenfalls. Und eine kleine Tasche mit zwei Blazern und zwei Kleidern bleiben ebenfalls. Denn die saßen so knapp, dass die Chance wieder reinzupassen maximal 10 Kilo entfernt ist und das ist realistisch zu packen. Der Rest wie gesagt weg…. auch alle meine Pumps müssen ausziehen. Mein Herz blutet dabei, ich liebte die Schuhe… aber ich habe sie Jahre nicht getragen und mittlerweile habe ich 1,5 Schuhgrößen mehr. Selbst wenn ich wollte….meine Füße passen gar nicht mehr rein.

Basti findet das zwar etwas doof, dass ich die Schuhe weggebe….aber da muss er durch. 😉 Er wollte dies Paar unbedingt behalten….aber auch nur weil es rot ist. Er liebt ja rot über alles.

Die Tage kam auch Tata vorbei und musste eine Runde Colorama mit den Jungs spielen. Sie hatten sie heimlich angerufen und gefragt, wann sie wieder vorbei kommen würde und Ü-Eier mitbringen würde. Tata bringt fast immer Ü-Eier mit, weswegen die Jungs da schon echt drauf trainiert sind. Selbst schuld Tata. 😉

So und nun stürze ich mich mal in den neuen Tag. Ich höre schon wie jemand nach mir ruft, um das nächste Brettspiel zu spielen. 😀

* Affiliate Link – Ich erhalte eine Provision pro verkauftem Produkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.