Uns erwischte eine ganz fiese Krankheit

Uns hat es erwischt…. ein fieser Virus würde ich vermuten, denn wirklich wissen, was es ist, weiß ich trotz unzähliger Kinderarztbesuche nicht. Aber lasst mich von vorn beginnen.

Das Jahr startete entspannt. Die Kinder gingen zwei Wochen in den Kindergarten und dann kam der Samstag… es war der 18. Januar. Alex fing abends an zu fiebern und nicht wenig. Gefühlt von jetzt auf gleich ging es gen 40 Grad und ich gab ihm ein Zäpfchen und ließ ihn bei mir im Bett schlafen – mein Mann zog aufs Sofa. Keine Sorge – das ist bequem. 🙂

© Foto Myriams-Fotos / pixabay

Alex fieberte auch am nächsten Tag und die nächste Nacht. Es ging mittlerweile gen 41 Grad und somit fiel der Kindergarten aus und ich ging mit ihm zum Doc. Mein Mann hatte die Woche Urlaub und eigentlich wollten wir es uns mit den Kids schön machen und auch mal was unternehmen.

Beim Kinderarzt wurde Alex untersucht und wir wurden mit Zäpfchen heimgeschickt. Urin und der Schnelltest sowie der eingeschickte Abstrich waren unauffällig. Ich führte Buch darüber wie er fieberte und wann ich welches Zäpfchen gab, denn ich musste alle 4,5 Stunden im Wechsel Paracetamol und Nurofen geben, weil er sonst immer wieder auf 41 und sogar bis 41,2 hochfieberte und da ging es ihm gar nicht gut bei. Bis 39,5 war er ganz gut drauf, doch ab da wurde er immer stiller und ab 40.5 begann er zu zittern und ihm war elend zumute. Daher habe ich es so gut es ging versucht stets drunter zu bleiben, was allerdings nicht immer klappte. Es gab immer wieder Ausreißer nach oben, denn ich wollte auch nicht überfürsorglich die Zäpfchen geben. Schließlich muss man auch erkennen, wann das Fieber nachlässt. Es war so schlimm, dass ich ihn nachts tatsächlich – entgegen dem, was man sonst so gesagt bekommt – weckte, um ihm Zäpfchen zu geben. Tat ich das nicht, wurde er zwar wach, aber in einem furchtbaren Zustand. Da mussten dann auch lauwarem Wadenwickel ran und ein Waschlappen auf die Stirn – nicht zum einzigen Mal….

Mittwochs war ich dann erneut beim Kinderarzt und legte die Tabelle mit Messdaten über den Verlauf und der Zäpfchengabe vor. Alex wurde erneut körperlich untersucht und dieses Mal auch Blut abgenommen. Auch die Blutuntersuchung war unauffällig. Seine Mandeln waren extrem rot und vergrößert und hatten weiße Flecken drauf. Also irgendeine Art Mandelentzündung war es definitiv.

© Foto Myriams-Fotos / pixabay

Am Donnerstag den 23. begann sein Fieber humaner zu werden und verschwand am Freitag. Mein Mann freute sich, er konnte wieder eine Nacht im eigenen Bett schlafen. Doch am Donnerstag startete Basti mit leichtem Fieber von 38,5 Grad und am Samstag Mittag fieberte dann auch etwas höher und vorsorglich schlief er ab Samstag dann bei mir im Bett. Mein armer Mann musste wieder auf die Couch ausweichen.

Während es Alex besser und besser ging, ging es Basti schlechter. Also war ich Montags wieder beim Kinderarzt. Er wurde körperlich untersucht und der Urin getestet. Auch der Schnelltest wurde durchgeführt. Alles ohne Befund. Mit neuem Zäpfchenrezepten ging es wieder heim.

Die nächsten Tage steigerte Basti sein Fieber bis wir auch bei ihm beim 4,5 Stunden Takt im Wechsel waren. Seine höchste Temperatur war 40,8 Grad – ich hatte mittlerweile Übung im Zäpfchen kalkulieren…. Telefonisch stand ich immer mal wieder im Kontakt mit der Kinderarztpraxis und wurde für Donnerstag erneut einbestellt. Er wurde erneut untersucht. Auch seine Mandeln waren rot und vergrößert und mit weißen Flecken überzogen. Es wurde nochmal ein Abstrich zur Sicherheit eingeschickt – ohne Befund. Da die Kinderärztin aber diese Woche zu hat, verschrieb sie vorsorglich Antibiotikasaft – den ich ab Samstag geben solle, wenn dann noch immer Fieber da wäre.

© Foto Myriams-Fotos / pixabay

Doch das war nicht notwendig, denn am 10. Fiebertag endete das Fieber. ENDLICH. Mir fiel ein Stein vom Herzen.

Ganz ehrlich Leute, wenn kleine Kids so viele Tage fiebern, dann kriegt man schon mal ein bissle Schiss. Vor allem wenn es gern nachts auf 41 Grad hoch geht. Ich weiß, dass kleine Kinder schnell hoch fiebern, aber bei 10 Tagen Fieber…. es ist dann auch mal gut….

Nun zog Basti wieder in sein Bett und mein Mann hätte sich freuen können….. doch mitnichten…. er zog nicht wieder ins gemeinsame Ehebettchen ein….denn wer lag nun flach?

Am Donnerstag den 30. als ich mit Basti beim Kinderarzt war, ging bei mir schon nichts mehr. Bereits die zwei Tage davor tat mir der Hals weh und als ich morgens am Donnerstag aufwachte, war Schicht im Schacht. Ich schwitzte ohne Ende, leichtes Fieber war dazugekommen und ich fühlte mich hundeelend. Mein Mann musste sich Kindkrank schreiben lassen, denn mit mir war nichts mehr anzufangen. Ich schleppte Basti zum Kinderarzt, brachte ihn danach flott heim und begab mich sofort zu meinem Hausarzt, wo ich untersucht wurde und mit allerlei Medikamentenempfehlungen auf pflanzlicher Basis heimgeschickt wurde.

Daheim ging es für mich nur noch ins Bettchen. Nix ging mehr. Feierabend. Beim Kinderarzt war ich schon sehr mitleidig angesprochen worden, ob es mich nun auch erwischt habe und ich sah wohl aus wie das wandelnde Elend….

Vier Tage verbrachte ich fast nur im Bett. Fieber gesellte sich kein hohes dazu – Gott sei Dank. Aber hämmernde quälende Kopf- und Nackenschmerzen. Ich nahm Paracetamol und schwitzte mich danach zu tode…. die Nebenwirkung war mir total neu. Meine Temperatur stieg um mehr als ein Grad nach Einnahme an und sank dann langsam wieder. Ich brauchte aber einen Tag um das überhaupt in Verbindung miteinander zu bringen…. Das hatte ich echt vorher noch nie. Am Freitag bekam auch ich die extrem geschwollenen Mandeln und weißen Flecken und dazu war alles dicht. Zäher Schleim in den Nebenhöhlen und in der Stirnhöhle. Nix wollte sich lösen. Ich inhalierte und schluckte schleimlösende Mittel was das Zeug hielt….aber erst seit Samstag begann es langsam zu wirken….wobei auch da mehr schlecht als recht…. Der Hals tut extrem weh und das seit fast einer Woche nun. Ich habe vier Kilo abgenommen (HA einen Vorteil muss der Scheiß ja haben) und ernährte mich einige Tage nur von Weißbrot und Brühe…. das war immerhin weich… Nicht gesund aber immerhin schluckbar.

Zustand heute: Immernoch krank. Die Kinder sind auch noch nicht wirklich fit. Sie scheinen auch mit verstopften Nasen zu kämpfen und sind insgesamt angeschlagen. Schnell ko. Obwohl es normalerweise schon ewig keinen Mittagsschlaf gibt, brauchen sie die ganzen Tage einen. Sie sind einfach viel zu flott fix und alle. Ihre Laune ist für diese ganze Zeit daheim, nur unterbrochen von Arztbesuchen, immernoch echt gut. Sie sind gut zu beschäftigen und ja bei den hohen Fiebertagen gab es sicherlich viel zu viel TV. Und auch jetzt wird es noch weiter viel TV und Spielekonsolen geben, wenn ich eine Auszeit brauche um fit zu werden. Und dabei habe ich auch kein schlechtes Gewissen, denn das ist mal wirklich eine absolute Ausnahmesituation. So viel Fieber und Krankheit auf einen Schlag…. nein bei krank darf geguckt und gezockt werden wie Kinder wollen. Basta. War in meiner Kindheit auch nicht anders. 😀 Sie spielen aber auch viel Lego und gemeinsam hören wir derzeit gern die Playmos Hörspiele. Und die Rätselhefte sind jetzt nach dem Fieber auch wieder spannend.

Alex durfte – als es ihm schon einige Tage gut ging und er länger fieberfrei war – einen Tag in den Kindergarten, weil seine Freundin Abschied gab und wegzog. Als ich ihn danach abholte, war er einfach nur ko. So ko, wie ich es von ihm nach einem Kindergartentag nicht kenne. Ich habe keine Ahnung, was für eine Erkrankung uns hier ausgeknockt hat, aber es ist eine echt Fiese….

Da ich selbst weiterhin fix und fertig bin, werden wir weiterhin daheim bleiben und uns erstmal aufpäppeln. Ich hoffe, dass ich auch flott wieder auf die Beine komme. Immerhin sitze ich heute erstmalig wieder am PC und schreibe diesen Text. Auch wenn mir der Schädel gerade platzt. Mein Taschentuchverbrauch und mein Nasenspraykonsum sind fern von Gut und Böse….aber das wird werden….

Und mein Mann? Der genießt weiterhin die Schlafcouch…. denn er möchte sich nicht anstecken und toi toi toi bisher hat er es nicht. Abgesehen davon wälze ich mich die ganze Nacht hin und her und wache ständig auf und putze mir die Nase. Da würde er gar keine Ruhe bekommen….

Also drückt die Daumen, dass ich bald fit bin und mein Mann wieder in seinem Bett schlafen kann. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.