Fruchtiger Curry-Nudelsalat

Gestern hatte ich spontan Lust einen Nudelsalat zu machen. Dazu wollte ich Bratwürstchen servieren, aber die waren schon weg…also wich ich auf Fischstäbchen dazu aus. Nicht 100% passend, aber wurde gegessen 😀

Zutaten

  • 250 Gabelspaghetti in Salzwasser kochen und abkühlen
  • kleine Dosen Erbsen und Wurzeln
  • kleine Dose Mangos (Alternativ Ananas)
  • 1 Packung Kochschinken klein gewürfelt
  • kleines Glas Mayo
  • 4 EL Curry Ketchup (oder normalen)
  • 2 TL Curry
  • 1 TL Paprika delsüß
  • 2 EL Saft aus der Mango-Dose
  • bissle Salz und Pfeffer

Ich denke die Zubereitung muss ich nicht extra nochmal niederschreiben. Vermischt einfach alles in einer großen Schale zusammen 😀

Der Salat musste ein bissle durchziehen. Meine Jungs fanden es sehr lecker. Ich auch, allerdings musste ich das Rezept abwandeln, denn ich hatte keine Mayo mehr daheim – also machte ich selbst welche mit 2 Eiern, einem TL Senf und Sonnenblumenkernöl. Doch dabei verschätzte ich mich dann radikal mit der Mayo Menge und musste nochmal 250 g Nudeln dazu kochen und kippte noch eine Dose Erbsen und Wurzeln dazu und nochmal Kochschinken. Ich machte somit das Rezept dann in doppelter Menge.

Nachdem der Nudelsalat ca. 5 Stunden durchgezogen ist, schmeckte er erst richtig gut. Und ich hab mir dann auch ein paar Gouda Käsewürfel noch in meine Portion mit reingeschnippelt. War auch lecker, aber eher unnötig. Ich überlege allerdings, ob ich ihn demnächst mal mit Mandarinen probieren sollte. 

Was meint Ihr? Ob das besser als Mango passt? Von der Mango merkte ich wirklich wenig, weil ich einfach zu wenige drin hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.