Energiesparende Tipps für die Küche

Wer kennt es nicht? Die Stromrechnung ist wieder gekommen und man überlegt, ob und wie man Strom einfach einsparen könnte. Kaum ein Ort ist dafür besser geeignet als die Küche. Deshalb stell ich Euch heute ein paar kleine Möglichkeiten vor, in der Küche Strom zu sparen.

Strom sparen beim Kaffee machen


Achtet beim Kauf einer Kaffeemaschine unbedingt auf die Energieeffizienzklasse. Dabei sagt ein hoher Preis aber nichts über den Stromverbrauch aus. Die Produktinformationen solltet Ihr daher sorgfältig lesen.

Auch stellt sich beim Kauf die Frage, welches Modell man erwerben sollte. Eine Kapselmaschine ist eine gute Lösung, da sie meistens energieeffizienter ist. Die Kapseln sind recyclebar.

Wisst Ihr, wann der meiste Strom verbraucht wird? Nein, nicht beim Kaffee kochen! Etwa drei Viertel des Stromverbrauchs einer Kaffeemaschine entsteht nämlich im Stand-by-Modus. Deshalb sollte man immer, wenn die Maschine nicht benötigt wird, lieber den Stecker ziehen. Damit spart man schon eine ganze Menge und das nicht nur bei der Kaffeemaschine. Das gilt für alle Elektrogeräte mit Stand-By Betrieb.

Ebenso kann eine regelmäßige Reinigung der Kaffeemaschine Energie sparen. Vor allem das Entkalken solltet Ihr regelmäßig durchführen. Dann schmeckt zusätzlich der Kaffee auch besser.


Strom sparen beim Kochen


Beim Kochen wird oft unnötig Strom verbraucht. So erhöht sich beim Erhitzen von Wasser, ohne die Verwendung des Kochtopfdeckels, der Stromverbrauch um etwa das Dreifache. Selbst ein gekippter Deckel verdoppelt den Stromverbrauch.

Besonders energiesparend sind dabei Schnellkochtöpfe. Bei diesen spart Ihr etwa die Hälfte des Stromes, im Vergleich zu normalen Kochtöpfen. Grundsätzlich gilt, um so hochwertiger das Kochgeschirr ist, umso energiesparender ist es. Wer nur Wasser erhitzen will, greift dabei am besten auf den Wasserkocher zurück. Dieser Grundsatz gilt bis zu einer Wassermenge von etwa 1,5 Litern.

Strom sparen beim Backen


Schon beim Kauf des Ofens solltet Ihr an den Stromverbrauch denken und einen möglichst energieeffizienten Ofen anschaffen. Beim Backen selber könnt Ihr mit ein paar wenigen Tipps viel Strom sparen. So spart der Umluftbetrieb, im Vergleich zu Ober- und Unterhitze, bis zu 40 Prozent.

Worauf man im Normalfall immer verzichten kann, ist das Vorheizen des Ofens. Natürlich sollte man während des Backens immer die Ofentür geschlossen halten. Es sollten sich auch keine ungenutzten Backbleche im Ofen befinden, da auch diese erst mit kostbarer Energie erhitz werden müssen.

Erstrecht wenn man nur Kleinigkeiten erhitzen möchte, sind Toaster oder die Mikrowelle oft eine energiesparsame Alternative zum Backofen. Die Restwärme des Backofens kann problemlos genutzt werden. So kann der Ofen ruhig einige Minuten vor Ende der Garzeit ausgeschalten werden.

Ihr seht mit wenigen Tipps lässt sich in der Küche viel Strom und damit viel Geld sparen. Egal ob beim Kaffee machen, Backen oder Kochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.