Rückblick übers Wochenende

Am Freitag fuhr Omas Freundin heim. Prompt hat diese ihre Pillen bei Oma vergessen. Wichtig Pillen. Also nahm sie einen Zug später und meine Ma musste diese schnell noch holen und wieder zum Bahnhof bringen. Oma bestand darauf bei der Abfahrt am Bahnhof dabei zu sein. Kann man ja verstehen. Nur hat mein Opa (Vater meiner Ma) am Freitag Geburtstag gehabt und da wollte meine Ma hin. War alles etwas knapp aber klappte ganz gut. Meine Ma brachte Oma heim und fuhr fort. Und ich hatte argen Stress mit Oma. Prompt war ihre Freundin nämlich weg, fiel ihre Maske…. Seitdem ist sie einfach nur ARGH. Alles was sie die Woche über zurück hielt, kommt nun durch. Extremräumerei, extrem ich will meinen Hund, extrem ich mach alles allein, extrem Wegrennerei. Alles extrem. Und aggressiv bis in die letzte Haarwurzel. Da kann ich machen was ich will….

Samstag und Sonntag waren meine Ma in der Dachbodenwohnung wo ich zwischen meinem 16. und 22. Lebensjahr gewohnt habe. Die Wohnung liegt hier im Haus über der Wohnung meiner Ma. Ich habe dort meine Bücher liegen, welche ich verkaufen will und auch einige die ich behalten möchte. Nach mir wohnte mein Bruder dort und seit seinem Auszug herrscht da oben Chaos also seit 2 Jahren. Und seitdem er nun ganz raus ist, ist es noch arger. Aber meine Ma und ich bekommen langsam Licht da oben rein. Es wird. Ma sortierte ihre Sachen so wie sie sie haben möchte und ich stellte Bücher bei Amazon ein. Und zeitgleich telefonierten wir noch per Skype mit Nina. Und dauernd kam meine Oma hoch. Sie kann es nicht ertragen dass meine Ma und ich ohne sie mal zusammen sind. Einmal, stand sie neben mir und Nina war ruhig. Da sagte ich zu Oma, mein Laptop kann mit Dir reden. Sie wollte es nicht glauben. Als ich dann sagte “Hallo PC” und Nina “Hallo Conny und Connys Oma” da hat meine Oma doof geguckt und fing an zu lachen. Ich hab ihr dann natürlich erklärt dass das Nina war. Ein kleiner Lichtblick aber kurz drauf war sie schon wieder am meckern und schimpfen.

Nun denn als ich gestern Abend dann vom Dachboden runter kam und in unsere Wohnung ging, da lag unsere Deckenlampe vom Wohnzimmer mitten auf dem Stubentisch und überall waren Scherben. Na klasse. Ich wette die hat sich dank den Umbauarbeiten im Laden gelöst, aber weis das mal einer nach. Die Schrauben sind einfach aus der Decke gefallen. Echt spitze. Mein Männe brachte als er heimkam eine neue Lampe an aber die ist viel zu dunkel. Also müssen wir noch eine andere suchen.

Heute Morgen war es auch nett. Um kurz nach 7 gab ich Oma die erste Tablette und klebte ihr ein neues Schmerzpflaster. Ich sagte ihr, dass ich nun langsam das Frühstück vorbereite und um 8 Uhr da bin. Tags davor klingelte sie nämlich um 7:45 Uhr und machte mich an wo ihr Brötchen bliebe ob sie es sich selbst beim Bäcker holen solle…) Oma sagte gut und ich ging, machte Backofen an, wartete bis er vorgeheizt war und legte die Brötchen rein. Um exakt 7:31 Uhr klopfte Oma an unsere Tür und fragte in ganz aggressiven Ton: “Was ist? Kommste mal langsam oder soll ich mir die Brötchen selbst holen. Ich kann das machen.” Ich hasse diesen Tonfall und diese Art. Ich unterdrückte es und sagte dass ich gleich da wäre. Ich hatte die Brötchen zur Sekunde aus dem Ofen geholt und beeilte mich zu schmieren. Eigentlich wollte ich noch Eier kochen aber ich schaltete den Kocher ab. Hatte ja keinen Zweck. Ich verabschiedete mich schnell von meinem Mann, welcher zur Arbeit musste, und ging zu Oma frühstücken. Auch dort wurde ich sofort angemault. “Also so geht das nicht Conny. Das ist kein Service. Ich hole mir wieder selber. Ich kann nicht stundenlang warten bis du fertig bist.” Ja Oma genau Oma…. ARGH. Morgen geht sie zur Tagesbetreuung. Da braucht sie ja kein Frühstück das gibts gegen 9 Uhr dort vor Ort. Komisch, da ist es ihr nicht zu spät zum Essen. *grummel* Da sag ich zu ihr, dass ich um 8 Uhr dann bei ihr bin und wir einen Cappu trinken. Ne da sei sie ja schon lange unten. Unten? ARGH, immer will sie unten vor der Tür auf den Pflegedienst warten. Am Besten schon von 7 Uhr an. Dabei wird sie erst um 8:30 Uhr ca. abgeholt. Ich habe dann ab kurz vor 8 Uhr nur damit zu tun Oma abzulenken damit sie nicht wegrennt. Ich muss dem Pflegedienst doch ihre Tabletten übergeben….

Nun hat Oma einen Duschvorhang auf der Strasse gefunden. Ist losgezogen und hat Aufhänger besorgt und will diese Duschvorhang – ja so ein Plastikscheiding – in den Türdurchgang zwischen Esszimmer und Küche hängen. :-o Ich werde morgen alles was nur von diesem Teil zeugt verschwinden lassen und hoffe dass sie es vergisst. Man kann da doch keinen Duschvorhang aufhängen. Also wirklich. In einen tollen Holzrahmen ein Quietschentchenmotivduschvorhang…. Ich mag gar nicht dran denken. Genauso werde ich den Tag nutzen einige leere Blumentöpfe verschwinden zu lassen. Sie hat auf 60qm ca. 120 Blumen stehen. Fragt mich bitte nicht wie. Ich versteh es selbst nicht. Und vorhin mussten wir sie abhalten den Hof sauber machen zu wollen weil die Blumen ja nun los gehen….

Und wenn am Freitag der Vermieter die Hausbesichtigung und Wohnungsbesichtigungen macht, dann will Oma mich absetzen lassen als ihre Pflegerin. Das ginge ja so nicht an ich würde schlechten Service bieten. Und ständig sagt sie zu mir, dass wir geschiedene Leute sind. Vor allem wenn ich ihr Alkohol verweiger, denn jeden Tag wo ihre Freundin da war da haben die 2 sich ein oder 2 Gläser von irgendeinem Zeug rein gehauen. Und das will Oma nun weiter machen. Aber allein….

Und ausziehen will Oma auch. Dauernd. Heute Morgen sagte sie jedoch ne sie bleibt hier wohnen weil eine andere Wohnung zu teuer sei. Und beim Mittagessen: Ich zieh aus, mir reichts hier.

Und einen Bolzenschneider will sie auch haben. Umgehend. Wieso? Sie hat eine Fahrradkette vor ihre Kellertür gehängt und findet den Schlüssel nicht. Wir haben den nicht. Und nun beschwerte sie sich im Geschäft man habe das ohne Schlüssel oder mit falschen verkauft…. Und beim Juwelier war sie auch schon 2 mal weil sie ein Armband abgegeben hätte und die haben das verschusselt. Sie hat jedoch nie eines abgegeben…. Nun muss ich mit der Schneiderin noch reden, denn da bringt Oma alle Kleidung plötzlich hin zum kürzen. Vor allem Nachthemden. Dabei hat sie bestimmt 50 Nachthemden. Rechnet Euch das mal aus….

Also ich bin hier nur in Action.


4 thoughts on “Rückblick übers Wochenende

  1. Puh, ich lese schon eine ganze Weile mit und es tut mir wirklich leid für Dich. Auch wenn Deine Oma krank ist, musst Du nicht ständig auf Dir rumhacken lassen. :???:

  2. Tja gute Frage wo meine Grenze ist. Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Manchmal ist es echt auslaugend wenn es so ein Tag wie heute ist wo man wirklich dauernd hinterher sein muss. Ich versuch es teils von der lustigen Seite zu sehen. Ich fass mir manchmal an den Kopf und denk mir, oh weh. Aber Oma gegenüber freundlich und zustimmend. Das Problem ist bei ihr, dass sie verdammt aggressiv ist – im Gutachten vom Gericht heißt es sie hätte keine aggressiven Tendenzen.Dann sollen die sie mal hier daheim erleben….
    Bei Fremden wahrt sie die Fassade. Typisch für die Erkrankung.

    Dadurch dass meine Ma und ich uns abwechseln oder auch mal gemeinsam das machen, geht es noch. Es ist natürlich rund um die Uhr notwendig außer die schläft. Da geht es momentan aktuell. Jetzt zur Sekunde räumt sie ihre Kleiderschränke um. Da kann man sie auch mal allein lassen. Aber jede 30 Minuten fehlt ihr was anderes heute. Erst die Deutschlandkarte, die sie selbst morgens weggetan hat, dann irgendwelche Haken, dann ein Hammer, dann Klebstoff und nun eine Tüte Kekse. Mal sehen was heute noch angeblich verschwindet..

  3. Danke Steffi. :) Aber so ist das bei der Erkrankung. Ich kann recht gut damit leben dass sie auf mir verbal rumdrescht. Und auch dass sie die Hand gegen mich erhebt, damit komm ich gut klar. Ich weiß ja dass nicht sie das ist sondern eben die Erkrankung. Hat man das einmal für sich vollkommen akzeptiert und verinnerlicht dann ist es leichter. Es nervt zwar und ich verdreh auch oft die Augen aber ich nehme es ihr in dem Sinne nicht als meine Oma übel.
    Schwer zu erklären, ich hoffe es wird deutlich was ich meine. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.