Victoza – mein erster Tag

IMG_8970Vorgestern war ich beim Onkel Doc und erhielt eine Schulung wie ich den Pen zu benutzen habe und er schenkte mir ein Blutzuckermessgerät. Da ich kein Insulin spritzen muss, habe ich keinen Kassenanspruch auf so ein Gerät noch auf Teststreifen – leider. Schwierigkeiten bei der Benutzung der Geräte hatte ich keine. Auch keine Hemmungen mir den Pen reinzuhauen. 🙂 Da bin ich recht schmerzbefreit.

Den ganzen vorgestrigen Tag habe ich dann meinen Blutzucker gemessen um zu prüfen wie es ohne Victoza ist. Nun habe ich gestern meine erste Spritze gesetzt und war gespannt wie es wirkt. Im Web las ich von guter Wirksamkeit aber teils auch heftigen Übelkeitsreaktionen vor allem am Anfang. Vorsorglich habe ich mir für diese Woche nix spezielles vorgenommen um einige Tage notfalls ohne Probleme daheim bleiben zu können.

Um 8:30 Uhr Ich hatte einen Blutzuckerspiegel von 149 und benutzte den Pen. Um 9:00 Uhr sank mein Blutzucker auf 133. Die Einstichstelle brannte eine Zeitlang und meine Füße kribbelten kalt. Aber alles nicht schlimm. Dafür kam um 9:15 Uhr eine leichte Übelkeit und Schwindelgefühl noch gleich dazu. Ich aß wie empfohlen 1 Schreibe Brot zum Frühstück und war satt. Übelkeit und Schwindel waren dann erstmal weg. Soweit so gut. Sonst futterte ich 2 Scheiben zum satt werden. Netter Nebeneffekt. Nach 2 Stunden war mein Zucker exakt wieder auf 133. Das freute mich. Mittags das Sushi vertrug ich gut, am späten Nachmittag das Brot hingegen nicht. Da folgte Übelkeit so dass ich mich ins Bettchen legte und ein Nickerchen machte. Da mein Blutdruck momentan aber auch oft im Keller ist, könnte es auch damit zusammen hängen. Am späten Abend gabs dann ein warmes Abendessen welches ich gut vertrug. Mein Zucker war vom Messen her deutlich besser als wie den Vergleichstag vorher. Und ich nehme erst die halbe Dosis Victoza. Bin gespannt wie das dann ab nächster Woche mit doppelter Dosis aussieht. Das Hungergefühl ist definitiv weniger, das merke ich deutlich. Esse ich minimal über das Satt-Gefühl wird mir sofort übel. Also den letzten Bissen noch aufessen damit der Teller leer ist, das geht mit dem Zeug absolut nicht ohne danach wie Sau zu leiden. Aber das ist ja nix wildes sondern im Gegenteil positiv. Mal sehen ob sich am Gewicht durch das Zeug wirklich was tut.

Heute früh den zweiten Tag habe ich den Tag mit einem Zuckerwert von 127, vor der Benutzung des Pens. Ich näher mich den höheren Normalwerten. Das ist schon klasse. Ich fühle mich soweit gut und freue mich drüber dass bisher alles gut läuft. 🙂

2 thoughts on “Victoza – mein erster Tag

  1. Hallo Conny, verstehe ich jetzt nicht so wirklich,du Spritzt kein Insulin,was ist dann in dem Pen für ein Medikament? Nimmst du „nur“ Tabletten? Und was hat der Pen mit dem Gewicht zu tun? Sorry,kenne mich da gar nicht aus. LG

  2. Ich spritze kein Insulin und nehme nur Tabletten. Nun nehme ich noch dieses Medikament zum einmal täglich spritzen. Es reguliert den Zucker herunter, zeitgleich reguliert es auch den Hunger und erzeugt ein schnelles Sättigungsgefühl. Daher nehmen viele Menschen davon ab. Mein Zuckerwert hat sich schon nach einem Tag gebessert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.