Kleine Kinderzimmer einrichten – Spiel- und Staumöglichkeiten schaffen

Ehe man sich versieht sind kleine Kinderzimmer mit Möbeln und Spielzeug vollgestellt, sodass sich manch Erwachsener kaum noch darin bewegen kann und Kinder wenig Spaß beim Spielen haben. So erging es mir grundsätzlich nach jedem Weihnachtsfest und Kindergeburstag…. Das muss jedoch gar nicht sein. Mit einfachen Tipps und Tricks schaffst Du jede Menge Spiel- und Staumöglichkeiten und nutzt jeden Zentimeter optimal aus.

Die Wahl der Möbel

In kleinen Zimmern nehmen große Möbel jede Menge Platz weg. Wer weiß das besser als ich? Die Kinderzimmer meiner Jungs sind gerade mal 4 und knapp 9 qm groß. Schrank und Bett dürfen im Kinderzimmer natürlich in keinem Kinderzimmer fehlen. Auf einen Schreibtisch kann im Notfall verzichtet werden, zumindest solange es in der Wohnung einen Esstisch gibt.

Wie also sieht die Lösung des Kinderzimmer-Problems aus?

Um eine größere Raumwirkung und tatsächlich mehr Platz im Kinderzimmer zu schaffen, eignen sich Möbel, die sich in die oberen Ebenen des Zimmers verfrachten lassen. Mit Wandschränken und an der Wand montierten Bücherregalen schaffst Du jede Menge Stauraum, ohne dabei das Zimmer mit Möbel vollzustellen. Auch mit einem Hochbett kannst Du die wertvolle Bodenfläche vergrößern. Ich bin dabei Fan von zusätzlichem Netz bis zur Decke als Rausfallschutz. Eine an der Wand angebrachte Tischplatte ohne Beine kann als Schreibtisch genutzt werden und nimmt dabei kaum Spielraum weg. Der Boden bleibt somit frei und kann zum Toben und Spielen genutzt werden. Und dafür musst Du nicht mal viel Geld ausgeben, denn Du kannst Kinder Möbel günstig kaufen.

Nur von Autos können meine Jungs NIE genug haben….

Kleiderschrank und Spielzeug regelmäßig ausmisten

Mit Hochbett, Wandmöbeln und Co. hast Du den Stauraum bereits in die oberen Regionen des Kinderzimmers verlegt, das winzige Zimmer bietet aber immer noch nicht ausreichen Platz zum Spielen? Mit dem regelmäßigen Ausmisten von Spielzeug sorgst Du dafür, dass das Zimmer nicht zu voll wird. Nur Spielzeug, dass noch dem Alter Deines Kindes entspricht und mit dem es gerne spielt, darf ins Kinderzimmer. Alles andere muss den Raum verlassen. Wir misten regelmäßig vor den Festtagen und Geburtstagen aus und schaffen so Platz für Neues. Dein Kind kriegt ständig neues Spielzeug geschenkt, was jedoch auch alles dem Alter entspricht? Dann schaffst du mit dem Rotationsprinzip ausreichend Platz. Packe das Spielzeug nach Themen in unterschiedliche Kisten und stelle sie im Monatswechsel ins Kinderzimmer. Ein toller Nebeneffekt: Jedes Spielzeug bleibt für dein Kind etwas Besonderes, mit dem es nicht immer, sondern nur manchmal spielen darf.

Ebenso wie das Spielzeug Deines Kindes solltest du auch dessen Kleiderschrank regelmäßig ausmisten. So kommst du gar nicht erst in die Verlegenheit, Deinem Kind einen größeren Kleiderschrank kaufen zu wollen. Bewahre im Schrank nur Klamotten auf, die Deinem Kind noch passen und der aktuellen Jahreszeit entsprechen. Kinder wachsen schnell aus ihren Klamotten heraus. Ein regelmäßiges Ausmisten zu kleiner Kleidungsstücke ist deshalb ein absolutes MUSS. Ich mache das ehrlich gesagt jeden Monat. Die Kleinen wachsen so schnell! Gerne getragene Kleidungsstücke habe ich zudem besser im Blick und brauche nicht lange für die Suche.

Die Farbgestaltung

Auch wenn Kinder bunte Farben lieben, solltest Du bei der Wandgestaltung kleiner Zimmer auf helle Farben wie Weiß, Creme oder Hellgrau setzen. Mit dunklen Wandfarben wirken kleine Zimmer schnell beengend. Durch eine hübsche Wanddeko kannst Du farbliche Akzente setzen. Doch denke, dass das vorhandene Spielzeug bereits viel Farbe in den Raum bringt. Die Babyzimmer gestaltete ich lediglich weiß mit weißen Möbeln, doch durch Wandtattoos und Stickbildern meiner Kindheit wurde es schnell zu einem sehr bunten Durcheinander. Heute zieren bunte Lego-Poster die Schränke der Jungs, weswegen ich bis heute froh bin, nur weiße Möbel im Einsatz zu haben.

Mit dem richtigen Licht die Raumwirkung vergrößern

Mit dem richtigen Einsatz von Licht kannst Du für eine größere Raumwirkung sorgen. Dabei solltest Du auf verschiedene Lichtquellen an vielen Stellen des Raumes setzen. Die Lichter sollten in unterschiedlichen Höhen angebracht werden und möglichst jede vorhandene Ecke ausleuchten.

Auch das Tageslicht ist von großer Bedeutung. Achte darauf, dass so viel Sonnenlicht wie möglich in den Raum gelangt und weder von großen Möbeln, noch von dunklen Vorhängen oder Rollläden geschluckt wird.

So kann selbst in dem kleinsten Kinderzimmer das größte Spielvergnügen entstehen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere