Elf on the shelf – Unsere Zeit mit Pizu dem Weihnachtselfen

Diese Weihnachtszeit war anders. Wenig Treffen, kein Weihnachtsmarkt, dennoch unendlich viel Gedudel von Weihnachtsmusik auf der Straße, es war irgendwie alles anders und doch auch wieder nicht. Ich wollte meinen Kids eine besonders schöne Vorweihnachtszeit schenken und so zog am 1. Dezember ein Elf bei uns ein. Er saß plötzlich im Tannenbaum und brachte einen Brief vom Weihnachtsmann mit und dazu zwei Playmobil Piratenkalender. Außerdem hatte er im gesamten Weihnachtsbaum Zuckerstangen verteilt.

Der Einzug

Im Brief erklärte der Weihnachtsmann, dass der Elf seinen Urlaub hier verbringen würde. Er sei magisch und würde jede Nacht, wenn die Kinder schlafen, zum Leben erwachen und zu ihm fliegen und ihm berichten was die Kinder machen und sich wünschen. Tagsüber erstarre er und man darf ihn nicht berühren, da er sonst seine Zauberkraft verlieren würde und nicht mehr zum Nordpol fliegen könnte. Die Kinder haben sich ans Nicht Anfassen Gebot sofort gehalten und ihn nicht einmal berührt. 🙂 Und sie mussten ihm einen Namen geben. Es kamen so einige Vorschläge bis wir bei Pirat Zuckerstange landeten und es auf PiZu abkürzten.

Basti bemerkte ganz aufgeregt, dass der Weihnachtsmann genauso schreiben würde wie ich…… Glücklicherweise zog er keine Querverbindung….. Puh…. ⠀

Nur war die Aufregung so groß, dass die Nacht nach dem Elfeneinzug für mich Horror war.

2.35 Uhr tönte Basti aus dem Wohnzimmer: Der Elf ist ja weg⠀

3.30 Uhr krabbelte Alex in mein Bett und wollte den Elfen suchen gehen⠀

4.20 Uhr standen beide Kinder vor meinem Bett und meinten sie wollen den Elfen suchen⠀

5.00 Uhr ging ich ins Kinderzimmer, machte das große Licht aus, scheuchte beide ins Bett und legte mich frierend vor die Kinderbetten auf eine Matte⠀

6.00 Uhr gab ich auf und stand auf und die Kinder mit und wir suchten den Elfen….

Tag 1

Was war die Freude groß als sie Pizu dann fanden. Mama schau, er reitet auf einem Dino. Schau er hat sich einen Sitz aus Gummiband gemacht. Und die Dinos folgen ihm. Die Kinder hatten interessante Theorien, wie die Dinos da wohl hingekommen sind. Von Raketenantrieb, viel Schleppen für den Elfen bis zu lebendig werden, war alles dabei…⠀

Tag 2

Die Kinder erwachten die Nacht drauf zur normalen Uhrzeit und gingen auf Elfensuche. Alex fand ihn zuerst und musste lachen. „Mama schau mal, er hat sich als Schneemann verkleidet. So ein frecher Kerl, er hat unsere Klorollen gemopst“. Und Basti rief aus: „Mama, er mag wohl Fasching“ ⠀

Der Elf bekam aber auch Schimpfe. Er hat seinen Gummibandsattel nämlich nicht vom Dino abgenommen. Das fand Alex gar nicht nett…. (ich vergessliche Mutter aber auch….) Der Elf soll gefälligst auch aufräumen, wenn er Unsinn macht. 😀 ⠀

Tag 3

Die Nacht drauf hat sich Pizu eine Freundin geangelt.

Meine Jungs haben gekichert als sie ihn fanden. „Mama, ich glaube Pizu ist verliebt. Sie hat dann bestimmt bald ein Wichtelkleid an. Aber sie darf ich dann noch anfassen, denn sie ist ja kein echter Wichtel.“⠀

Ich habe dann ein kleines Aufklärungsgespräch mit meiner Lieblingsbarbie geführt…. nur so zur Sicherheit.

Tag 4

Pizu krallte sich die nächste Nacht eine Capri-Sonne (ja Capri-SONNE…mir egal wie das neuerdings heißt….) und hat einen Butter Spekulatius angeknabbert. Dabei hat der kleine Kerl die Kinderküche auch noch vollgekrümelt…. ⠀

Die Kids entdeckten ihn sofort. „MAMA, Pizu hat hier alles dreckig gemacht! Pizu, Du frecher Kerl! So geht das nicht! Mama, er hat die Capri-Sonne getrunken. Das ist doch Deine. Er hat es geklaut. Du bezahlst doch alles und er klaut es einfach. „⠀

Ähm…. wie er auf den Zusammenhang kam, erschloss sich mir nicht, denn die Capri-Sonne sind eigentlich Bastis…….aber ich habe ihm versichert, dass ich für einen Elfen immer was zu trinken und Kekse übrig habe und Pizu sich gern bedienen darf. ⠀

Tag 5

Pizu suchte sich neue Freunde und schnappte sich ein Buch und las den vielen Playmobil-Freunden vor. Und so fanden wir ihn dann heute früh auch. ⠀
„Mama, der Pizu war wieder frech. Der hat den Ghostbusters ihr Buch geklaut, aber immerhin war er nett genug es vorzulesen. Und schau Mama, er hat sich einen Thron gebaut!“⠀

Tag 6

Den Abend vorher putzten die Kinder fleißig jeder einen ihrer Stiefel und stellten sie vor die Tür. Und was macht der Elf? Holt sich die Gegenstücke und spielt Stelzenlauf….⠀

Als die Kinder ihn entdeckten….. der Schreck war kurz aber groß. „Der Elf hat ja unsere Stiefel! Wenn er unsere Stiefel hat, wie kann der Nikolaus dann was rein getan haben? Aber das sind vielleicht nur die anderen? Ja ja ich hatte doch den rechten Stiefel geputzt, schau er hat den linken Stiefel! Ja oder der Nikolaus hat es ohne Stiefel vor die Tür gestellt? „⠀

Da mussten wir natürlich gaaaaanz schnell nachsehen und natürlich waren es nur die Gegenstücke, die der Elf geklaut hat. Pizu ist zwar frech aber in keiner Weise gemein. 🙂 ⠀

Tag 7

Welch kuschlige Runde auf unserem Stubentisch. Jawohl wir haben einen Fliesentisch….. da dürft Ihr gern drüber lästern. Ich liebe den Tisch. 🙂 Er gehörte schon meiner Oma und man kann ihn hoch und runter kurbeln und sogar ausziehen. Nur leider ist mir die Kurbel kaputt gegangen und alle Nachkäufe passten nicht. Ich gebe aber noch nicht auf 😀 ⠀

Die Kinder waren hocherfreut über den kleinen Elfen. „Mama, der ist aber frech…schau der klaute unser Obst. „

Tag 8

„Mama, Pizu hatte wohl großen Hunger!“

Mhhh…. was soll ich nur dazu sagen…..

Tag 9

„Mama, Mama, Pizu wollte wohl Bergsteiger spielen. Schau er klettert und hat sich Bergsteigerstiefel angezogen. Und einen Pulli, ist ja kalt da oben. „

Tag 10

„Mama, Mama, Mama, schau mal. Pizu macht Urlaub auf Hawaii.“

Das war die Reaktion beider Kinder zu unterschiedlichen Aufstehzeiten. 😀

Gestern haben die Kinder etwas für Pizu basteln wollen. Die Steckstäbe sind dafür wunderbar geeignet. Eigentlich sollte ein Stuhl und ein Tisch entstehen, aber kaum verließ ich das Kinderzimmer, waren sie lieber am Toben statt am Bauen. Erst als ich mich dann selbst hinsetzte und eine Liege bastelte, kamen sie dazu und bauten etwas. Es entstand noch ein Auto, was jedoch zu klein für Pizu war. 😉 „Komm Mama, wir stellen es mal in den Flur und schauen, ob Pizu sich die Liege klaut“, lautete der Ausspruch meiner Kinder und tja… scheint so als hätte Pizu das wohl getan. :-D⠀

Und damit beantwortet sich nun auch endlich die Frage, was aus meinen alten Barbie Sachen werden soll, wo ich doch nur Jungs geboren habe…. 😀


Tag 11

„Pizu, Pizu, Pizu“, tadelte mein Sohn Alex den Elfen. „Du kannst doch keine Marshmallows über einem Spielzeuglagerfeuer grillen. Das geht doch nicht. Das ist doch nicht echt.“ ⠀

Meinen Einwurf, dass Pizu doch zaubern kann und das Feuer dann sicherlich echt wurde, akzeptierte er. Er schnappte sich seine drei Lieblingskuscheltiere und bat Pizu darum auch diese bitte lebendig werden zu lassen. Das wäre sooo toll. ⠀

Er drehte sich zu mir um und sagte: „Mama, ich hab Pizu darum gebeten und ich habe sogar bitte gesagt.“ ⠀

Hach… ja…. wie gern würde ich ihm den Wunsch erfüllen können. Wäre bestimmt lustig was die Kuscheltiere zu sagen hätten. ⠀

Tag 12

Da hat Pizu wohl den falschen Spielgefährten für die Nacht lebendig gemacht….. Tja Pizu….so kann es gehen….⠀

Ja mein Spinnennetz ist verunglückt. Ich kann das besser. Aber mir war wichtig, dass es nur eine Ecke der Tür ist und die Kinder noch durchlaufen können. Hätte ich es über die ganze Tür gespannt, wäre es authentischer geworden 😀 Am Ende ist nur wichtig, wie die Kinder es fanden und die mussten lachen. :)⠀

Tag 13

Heute Morgen sind meine Kinder – wie jeden Morgen derzeit – auf Elfenjagd (ich habe schon 100 Mal gesagt, dass es Elfensuche heißt….) gegangen. Im Esszimmer fanden sie den frechen Kerl. Er scheint sich wieder neue Freunde gesucht zu haben und wie es aussieht hatten sie viel Spaß beim Sackhüpfen. :-D⠀
Die Kinder lachten und meinten, der Pizu kommt immer auf lustige Ideen.

Tag 14

Unser Pizu hat sich wohl etwas müde gefühlt und wollte im Bügelperlen Mobile meiner Kinder relaxen. Hat er sich dafür doch glatt eine meiner Masken geklaut. Also wirklich…. der freche Kerl der. Aber es sei ihm gegönnt. Auch Elfen brauchen Entspannung.⠀

Meine Kinder kicherten als sie ihn fanden. „Mama, er hat eine Maske zur Hängematte umgebaut. Schau mal.“ ⠀

Tag 15

PIZU!!!!!!!! Sag mal gibts denn am Nordpol nix zu essen oder wie? Du bist echt ein Fresssack! ⠀

Die Kinder mussten lachen als sie ihn da sahen. Alex bemerkte, dass Pizu einen ganz dreckigen Mund habe und er solle doch anständig essen. Wir überlegten, wie es wohl dazu kam. Ich meinte, dass er sich ja vielleicht reingezaubert hat und sich rausfressen muss. Alex meinte, er habe sich Muskeln gezaubert und ein Loch ins Dach geschlagen um reinzuklettern und dann bekam er Hunger. Basti hingegen meinte, er habe sich winzig klein gezaubert und sei hineinspaziert und dann wäre er wieder groß geworden und wusste nicht mehr wie rauskommen. ⠀

Tag 16

Pizu schließt anscheinend schnell neue Freundschaften. Und tierlieb scheint er auch zu sein. Ist er einfach mal Enten füttern gegangen. Aber Pizu, weißt Du denn nicht, dass man Entchen nicht mit trockenem Brot füttern soll? Also ich glaube ich muss dem kleinen Elfen noch eine kleine Nachhilfestunde geben. ⠀

Die Kinder fanden es lustig, wie er sich mit den Entchen zusammen getan hat.

Tag 17

Gestern Abend hat Alex einen kleinen Schoko-Weihnachtsmann vor Pizu gestellt und gesagt: „Hier für Dich Pizu.“ Dann kam er zu mir uns meinte, dass er sehr nett zu Pizu gewesen sei. ⠀

Pizu scheint sich wirklich über das Geschenk gefreut zu haben. Er hat sich den Schokomann schmecken lassen und sich auf seine Art bei den Jungs dafür bedankt. Nun dürfen die Jungs heute fröhlich kleine Koalabärchen mampfen. ⠀

Als die Jungs erwachten und ihn fanden, rief Alex aus: „Schau Mama, Pizu mag den Weihnachtsmann. Und schau was er uns mitgebracht hat. Das ist aber nett von ihm.“ ⠀

Vormittags legte Basti ihm einen Schokomann am Stiel hin und mittags hatte Pizu davon auch schon heimlich die Hälfte gefuttert. Da freute sich Basti sehr. ⠀

Tag 18

Heute fanden wir Pizu mit Skipper seiner neuen Freundin und wie es aussieht hatten die beiden viel Spaß bei einer Schneeballschlacht. ⠀

Die Jungs mussten lachen als sie die Szenerie vorfanden. Alex analysierte fachmännisch, dass es sich ja nur um Papiertaschentuchkugeln handeln würde. :-D⠀

Tag 19

Was zur Hölle ist denn heute Nacht losgewesen?⠀

Also irgendwas muss Pizu angestellt haben, dass sich die Schlümpfe mit Gargamel und Pumuckl verschworen haben, um ihn aus den Weg zu räumen. Na hoffentlich kann sich Pizu mit seiner Zauberkraft aus dieser misslichen Lage später befreien. Gar nicht auszudenken, wenn der Zug weiterrollt. ⠀

Was er wohl angestellt hat? Muss was gemeines gewesen sein, denn eigentlich sind meine Schlümpfe ganz liebe Wesen….⠀

Tag 20

Pizu hat sich von den Gleisen befreien können und sich ins Vergnügen gestürzt. Skipper hat eine Freundin mitgebracht und zu dritt frönen sie dem fröhlichen Schneetreiben auf dem Rodelberg. ⠀

Die Kids mussten lachen. „Pizu geht Rodeln…. Mama der hat bestimmt Spaß.“

Tag 21

Pizu wollte zaubern. Das gemalte Anleitungsbildchen haben die Kinder sofort verstanden – was mich ehrlich gesagt überraschte. 😀 Und ja ich wollte eigentlich Glitzerpulver nehmen, aber ich fand es nicht und so mussten Chia-Samen für die Zauberei herhalten. 😀 Funktionierte ja auch, wie man sieht. :-D⠀

Die Kinder waren total begeistert und fanden das richtig klasse. Vor allem was aus den Eiern wurde, ließ sie erfreut jauchzen. ⠀

Und das der Pizu auch noch ihre Anfangsbuchstaben auf die Eier geschrieben hatte…. Wie toll… xD

Tag 22

Pizu Pizu Pizu, was hast denn da angestellt? Ist das nicht etwas kalt da drin?

Alex lief heute früh erstmal an ihm vorbei und suchte ihn überall. Als er ihn dann im Flur fand, war die Freude groß. Er musste lachen. Auch Basti staunte nach dem Aufwachen, was der Pizu denn da angestellt habe. Vor allem die Nase fanden beide lustig. ⠀

Tag 23

Pizu hat die Nacht genutzt, um ein Ebenbild von sich zu bauen. Die Kinder waren heute Morgen begeistert. Es war Pizus letzte Nacht. Heute Nacht wird er sich auf den Weg zum Nordpol machen, um dem Weihnachtsmann beim Geschenkeverteilen zu helfen. Die Kinder sind ein wenig geknickt und sagen sie werden ihn vermissen.

Sie haben sich am Abend von ihm verabschiedet und Alex schlug vor, ob er nicht nach dem Geschenkeverteilen noch 10 weitere Tage vorbei kommen will. Er könnte jederzeit zu Besuch immer kommen. Das war so herzig….⠀

Tag 24 – Der Abschied

Pizu ist abgereist.

Heute Morgen saßen dann plötzlich diese beiden Elfen auf unserem Sofa und hatten einen Brief vom Weihnachtsmann dabei. Da haben die Kinder gestaunt. Sie hielten Abstand und erst als ich den Brief vorlas und sie erfuhren, dass sie sie anfassen dürfen, schnappten sie sich jeder einen und seitdem laufen sie mit ihren Pizu’s im Arm herum. ⠀

Mir selbst wird der kleine Pizu auch fehlen. Es hat sehr viel Spaß gemacht und die Reaktionen der Kinder war so toll anzusehen. Wie sie sich jeden Morgen freuten und voller Neugier waren. Es war schön. Und nun habe ich viel Zeit um mir Neues für nächstes Jahr auszudenken. 🙂

Ob Pizu nächstes Jahr nochmal einen solchen Zauber verbreiten kann? Werden sie noch an ihn glauben? Ich hoffe es. 🙂 ⠀

One thought on “Elf on the shelf – Unsere Zeit mit Pizu dem Weihnachtselfen

  1. Ich habe deine Elfenaktion jeden Tag beobachtet und war verzaubert wie ein kleines Kind. So ein süße Idee ❤️ ich hoffe PiZu kommt nächstes Jahr wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.