Mein Jahresrückblick 2016

Wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu. Wieder ist es Zeit einmal zurück zu schauen. Was habe ich im Jahr 2016 alles erlebt? Was hat mich bewegt? Was mich erfreut, was mich traurig gemacht?

Januar

Das Jahr begann mit einem Knall – im negativen Sinne. Basti war aus dem Laufstall geklettert und gefallen. Er hatte sich nicht verletzt, aber es läutete die Zeit ohne Laufstall ein. Dafür begann sein Kuscheltier-Tick. Er erwählte sein erstes Lieblingskuscheltier. Derzeit kommt er auf vier….

Februar

Die Jungs entdeckten ihre Liebe zur Innenraumgestaltung…. Ich habe es vor wenigen Tagen endlich mal gebacken gekriegt, die Wände zu übermalen…. Basti begann endlich auch draußen zu laufen…. ohne Geschrei. Es war wie ein kleines Weltwunder für mich. Die Jungs bekamen ihre ersten festen Schuhe und ich besuchte das verregnete Wien.

März

Ständig veränderten sich die Jungs. Man kam kaum hinterher mit dem Zugucken. Die ersten Worte kamen und das Bällebad verschwand in der Versenkung. Das war nervig… jeden Morgen kippten sie gut 400 Bälle aus…. Ich feierte einen wunderschönen Geburtstag und kam erstmalig an meine Mama-Grenzen. Eckzähne sind Arschlöcher…. Meine Schwiegereltern waren eine Woche zu Besuch und griffen mir gut unter die Arme, auch meine Ma sprang ein.

April

Ich schrieb meinen ersten Artikel für Wegweiser Demenz. Für eine Flüchtlings-Mama packte ich eine Happy Box. Schade, dass ich nie von ihr hörte – hätte mich wirklich gefreut. Mit meinen Jungs war ich das allererste Mal im Zoo. Bücher waren schon lange für die Jungs interessant, doch nun konnten sie endlich auch zuhören.

Mai

Die Bettgitter verschwanden. Meine Güte sind sie oft aufgestanden. Anfangs war das zu Bett bringen nicht so toll… bis zu drei Stunden lag ich rum. Erst als ich umbaute und seitdem zwischen ihnen liege, ist mehr Ruhe. Und da es wärmer wurde, nahmen wir den Hof-Umbau in Angriff. Ein tolles Spielparadies entstand.

Juni

Es wurde wärmer und wärmer und wir waren viel draußen. Unter anderem beim Kinderturnen. Auch das Kinderhaus wurde besucht. Tolle Orte, die ich gern mit den Jungs besucht habe und weiterhin besuche. Das Zwillingstreffen im Zoo war auch bei Regen ganz okDer Trotzkopf hoch zwei zog ein und ich lernte, dass Aufräumen eine Dauerbeschäftigung ist.

Juli

Mein Bruder heiratete, wir waren ständig in der Eilenriede und auf Spielplätzen unterwegs und hatten viel Spaß. Der Monat endete mit dem zweiten Geburtstag der Jungs.

August

Es war Planschzeit. Der Pool im Hof wurde zum Highlight des Monats. Wir nutzten die letzten warmen Tage richtig aus. Am Schönsten war im August allerdings der Besuch, der uns eine Woche beehrte.

September

Neben dem BarCamp Hannover, gab es ein ganz besonderes Ereignis im September. Ich wurde Tante. Doch das war noch nicht alles. Ich begann für eGarden zu schreiben, wo Ihr seitdem regelmäßig Artikel von mir lesen könnt.

Oktober

Ich besuchte mit Alex und Basti zusammen die Infalino. Ich schmunzelte häufig über meine Kinder. Zu Halloween schnitzte ich meine ersten Kürbisfratzen.

November

Andalusien – endlich war ich wieder mal unterwegs. Sonne, Meer und ein tolles Auto. Das war richtig spannend und schön. Zuhause verabschiedeten wir uns von den Babybetten und die Piratenbetten zogen ein.

Dezember

Der Dezember war von Familienzusammensein und Geschenken geprägt. Nikolaus, Weihnachten – es waren tolle Tage.

Ich hatte mehrfach Besuch von engen Freunden. Die gemeinsam verbrachte Zeit blieb mir am stärksten im Gedächtnis. Zum Jahresende gab es eine traurige Nachricht, die allerdings nicht in die Öffentlichkeit gehört. Nein, es hat nichts mit den Jungs zu tun. Das Verstehen und Kommunizieren mit meinen Kindern hat sich sehr verändert. Ich genieße es eine Kleinkindmama zu sein. Auch wenn sie gern mal einen fiesen Wutanfall haben…. Traurig machten mich einige Todesfälle, allen voran das Ableben von Bud Spencer und Debbie Reynolds.

2017

Vorsätze habe ich nicht wirklich. Ich will meinen Zucker besser in den Griff bekommen, der ist mir irgendwie aus der Bahn geraten. Mein Gewicht ist unverändert. Ich möchte “Altlasten” auf die Reihe kriegen – wie die Babykleidung verkaufen, Omas letzte Sachen veräußern und all so Dinge. Das Chaos auf Dachboden und Keller auf Vordermann bringen. Den Vorsatz schlepp ich sicher noch ein paar Jahre mit mir rum. *lach* Ich möchte weiter Spaß am Schreiben haben, wie all die Jahre halt. Ich möchte Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden verbringen. Ich möchte lachen und ein tolles Jahr haben. Wie es für mich wird – ich werde Euch dran teilhaben lassen. :)

One thought on “Mein Jahresrückblick 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.